Goldjupiter für den "Leuchtturm"

+
Drei Kilo schwer und mit 34 Karat vergoldet ist der Wirtschaftspreis "Goldjupiter", den die EMG, vertreten von den Vorständen Manuela Keller und Albert Tauschhuber (3. und 4. von links) vom gemeinnützigen Wirtschaftskomitee Deutschland, vertreten durch Präsident Siegfried Auffermann (rechts), überreicht bekam. Zu dem Preis gratulierten Hubert Schöffmann von der IHK und Landrat Georg Huber (1. und 2. von links) sowie Staatssekretär Dr. Marcel Huber und Bürgermeister Siegfried Klika (3. und 2. von rechts).

Waldkraiburg - Eine hohe Auszeichnung bekam die EMG Casting AG: den Goldjupiter, Wirtschafts- und Ausbildungspreis soziale Marktwirtschaft - verliehen vom Wirtschaftskomitee Deutschland.

Von vier Millionen mittelständischen Betrieben in Deutschland können nur 100 den "Wirtschaftsoskar" bekommen.

"Wirtschaftlicher Erfolg, Arbeit und Ausbildungsplätze schaffen, sich dem Gemeinwohl verantwortlich fühlen - in Zeiten globalisierter Märkte und weltweit vernetzter Großkonzerne, die oft und ausschließlich dem Gedanken des Shareholder Value folgen - erfordert hohes unternehmerisches Geschick", sagte Siegfried Auffermann, Präsident des Wirtschaftskomitees Deutschland bei der Verleihung des Goldjupiters an die EMG im großen Sitzungssaal im Rathaus. So werden Mittelständler gewürdigt, die sich für Arbeitsplätze einsetzen und soziales Engagement zeigen.

Die EMG-Vorstände Manuela Keller und Albert Tauschhuber nahmen den Preis entgegen. Keller wurde darüber hinaus mit der Ehrensenatorenwürde ausgezeichnet.

"Die EMG-Geschichte bis 2003 war ein gutes Drehbuch für einen Krimi", sagte Manuela Keller, die die EMG in schlechten Zeiten zusammen mit Tauschhuber zu 50 Prozent übernommen hat und dem Unternehmen somit wieder eine Zukunft gegeben hat. "Wir sind stolz auf den Goldjupiter, aber ohne unsere Belegschaft wäre das nicht möglich gewesen", so Keller. Anschließend wurde auf dem Betriebsgelände groß mit allen Angestellten und Ehrengästen gefeiert.

Der Goldjupiter stehe nicht nur für besondere betriebliche Leistungen, sondern auch für soziales Engagement, sagte Bürgermeister Siegfried Klika. Er sprach auch die Schicksale der Vertriebenen an, die in Waldkraiburg eine neue Heimat gefunden haben und die Stadt mitaufgebaut haben. Die Verbindungen zwischen Industrie und der Kommune Waldkraiburg bezeichnete er als "Schicksalsgemeinschaft".

Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber nannte die Leistung der EMG "oscarverdächtig" und die Auszeichnung sei für den Landkreis Mühldorf etwas ganz Besonderes. Er sprach die Folgen der Lehmann-Banken-Krise und den Dominoeffekt für die Wirtschaft an. Heute gebe es wieder eine wirtschaftliche Entwicklung, an die vor einem Jahr noch keiner glauben mochte. "Es war der Mittelstand, der bei der Stange blieb und mit unternehmerischem Risiko auch antizyklisch investierte", so Dr. Huber, der der EMG ausdrücklich dankte, Arbeits- und Lehrplätze erhalten zu haben.

Landrat Georg Huber: "Die Gesellschaft muss wieder kapieren, dass der Mensch in den Mittelpunkt gestellt werden muss, dann kann es auch wieder wirtschaftlichen Erfolg geben." Die Wirtschaft brauche aber auch stabile junge Menschen, daher müsse man in die Bildung der Kinder, schon im Kindergartenalter, investieren. Die EMG bezeichnete er wegen ihres "nachhaltigen Ausbildungsmanagementes" als "Leuchtturm" im Landkreis.

Einen würdigen Preisträger nannte Hubert Schöffmann, Leiter des Referates Berufsausbildung bei der IHK München und Oberbayern, die EMG. "Ein Arbeitgeber mit Herz - was will man mehr?"

kla/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser