Volksfest: Da war wieder was los

+

Waldkraiburg - Auf dem Waldkraiburger Volksfest war wieder einiges los. Hier finden Sie die interessantesten Geschichten und Neuigkeiten rund ums Fest.

Bei der Wäschevorführung im zweiten Bewertungsdurchgang der Miss-Wahl trugen die jungen Anwärterinnen Aquamarinblau, Rot und auch mal ein „sündiges Schwarz“, wie es Miss-Germany-Moderatorin Doris Melchner formulierte. „Sündiges Schwarz? Das ist ja fast wie bei der CSU“, lachte Bürgermeister Siegfried Klika am Jurytisch.

***

Nicht schwarz, sondern türkis war freilich gestern beim Auszug angesagt. Als hätten sie sich vorher abgesprochen, setzten die Stadträtinnen Charlotte Konrad, Annemarie Deschler, Alexandra Reisegast, Ex-Miss Tanja Maderholz und Ex-Bürgermeistersekretärin Marianne Berndl mit ihren Dirndln ein Zeichen für diesen Trend. Eigens wegen des Volksfestes kam Berndl vom Ammersee herüber, wo sie wieder im Vorzimmer des Herrschinger Bürgermeisters sitzt.

Modenschau zur Miss/Mister-Wahl

Modenschau zur Miss/Mister-Wahl

Modenschauen der Kandidaten

***

Norbert Meindl macht‘s wie Gottschalk: Er wirft seinen Gästen die Blumen zu. So auch bei der Miss-Wahl. Da dankte Meindl Yvette Borkova, die am Jurytisch saß und die Kandidatinnen vorab stylte, mit einem fliegenden Blumenstrauß für ihr Engagement.

***

Eigentlich sollten nur die weiblichen Kandidaten noch einmal eine Ehrenrunde auf dem Laufsteg drehen. Blitzschnell aber heftet sich Patrick Filipowicz an die Fersen der Damen und schreitet mit ihnen nach vorn. Da hat der 16-jährige Schüler wohl im Biologie-Unterricht nicht so recht aufgepasst. Bei der Wäschevorführung im zweiten Bewertungsdurchgang der Miss-Wahl trugen die jungen Anwärterinnen Aquamarinblau, Rot und auch mal ein „sündiges Schwarz“, wie es Miss-Germany-Moderatorin Doris Melchner formulierte. „Sündiges Schwarz? Das ist ja fast wie bei der CSU“, lachte Bürgermeister Siegfried Klika am Jurytisch.

*** 

Die Egerländer Trachtenkapelle sang vom böhmischen Wind, dabei wäre ein ganzes Festzelt am gestrigen Tag der Senioren schon über ein laues bayerisches Lüftlein froh gewesen.

* * *

Markus Steinmmaßl, Stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion, schwitzte wie alle anderen im Sitzen. „Heute bin ich nur zum Repräsentieren da. Aber das ist genauso anstrengend wie das Streife Gehen am Tag der Jugend.“

Kindertag auf dem Volksfest

* * *

Gustl Schenk kennt in Waldkraiburg alles und jeden. Doch beim Volksfest wurde eine der wenigen Lücken im profunden Wissen des erfahrenen Stadtrats und ehemaligen Dritten Bürgermeisters bekannt. Er kennt den Ortsteil Innthal nicht, der kürzlich im Bauausschuss Thema war. Bauabteilungsleiterin Angela Hartinger-Hirn weiß, warum. „Weil dort kein Wirtshaus ist.“

* * *

„Eng z‘sammarucka, ned dass z‘koit werd“, forderte Ruppert Wilhelm von der Kraiburger Blaskapelle die Musiker bei gefühlten 40 Grad im Festzelt auf, als der Wiesnfotograf einen Schnappschuss machen wollte.

* * *

„Ist das die neue Miss Waldkraiburg?“, fragte Heinz Hampel, als sich eine gut aussehende junge Dame näherte. Wenig später wurde der Stadtrat aufgeklärt: Die vermeintliche „Miss Waldkraiburg“ war die Wiesn-Reporterin Anette Mrugala vom online-Portal des OVB-Medienhauses, innsalzach24. Erfahrene Volksfestbesucher sorgen vor. Sie sind für die hochsommerlichen Temperaturen auf dem Volksfest gerüstet: etwa Manfred Fuchs aus München, der gleich mit Handtuch ins Festzelt kam, weil Taschentücher nicht mehr helfen.

***

Manche mögen‘s heiß. Die Sternenzelt-Wirte Andi Münzlochner, Dieter Schillhuber und Bernd Jäger haben deshalb für die „Ladies Night“ am Montag eine Travestie-Show mit „Chantal“ ins Programm genommen. Übrigens: Für den Mittwoch ist feurige Akrobatik im Sternenzelt angekündigt.

Um Mitternacht im Sternenzelt mit Feuershow

Zur Mitternacht im Sternenzelt mit Feuershow

***

Mit Fächern könnte man derzeit ein Mords-Geld auf der Wiesn machen. Für zwei Euro das Stück ließe sich durch deren Verkauf wahrscheinlich problemlos der städtische Haushalt sanieren. Zu diesem Vorschlag eines Redakteurs meinte Reinhard Schmid, Leiter des Ordnnungs- und Sozialamtes im Rathaus: „So innovativ ist die Stadt nicht.“ Und stapelte damit tief.

***

Denn, wie innovativ die Waldkraiburger Stadtverwaltung ist, das demonstrierten Sina Czerny und Siegfried Hanesch am Zelteingang. Czerny erfrischte sich auf unkonventionelle Weise und steckte ihre Beine in zwei Wassereimer. Für die hatte Siegfried Hanesch, der Leiter des Einwohnermeldeamtes, gesorgt, der stets auf die Damen im Rathaus schaut.

***

Beim Dirndl- und Lederhosenlauf am kommenden Sonntag wird es lustig zugehen. Es soll auch einen Paarlauf geben, wie Wiesn-Organisator Norbert Meindl vorab erklärte. „Manderl und Weiberl werden zusammengebunden“, so Meindl. „An den Füßen, oder was?“, wollte Klika da feixend wissen. Na, wenn sich da mal keiner langlegt.

Waldkraiburger Nachrichten/Grundner Johann

Quelle: Waldkraiburger Volksfest

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburger Volksfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Volksfest-Infos

Auf dem Festplatz (7.-17.07.2017):

- Wiesneinzug: 7. Juli ab 17.45 Uhr

- O'zapfa: 7. Juli um 18 Uhr in der Alpenland-Festhalle durch Bürgermeister Robert Pötzsch.

- Bierpreis: 8,20 € pro Mass (Graf Toerring)

- Kindertag: 11. Juli, ab 14.30 Uhr alle Fahrten für Kinder zum halben Preis sowie großes Kinderprogramm in der Alpenland-Festhalle

- Kinderfestzug: 13. Juli ab 14.30 Uhr, vom Rathausvorplatz zum Volksfest

- Musikfeuerwerk: 17. Juli ab ca. 22.30 Uhr

Feuerwerk und Rundgang am Montag

Feuerwerk und Rundgang am Montag

Alpenland-Festhalle und Rundgang am Montag

Alpenland-Festhalle und Rundgang am Montag

Bilder: Volksfest Waldkraiburg - Rundgang am Samstag

Bilder: Volksfest Waldkraiburg - Rundgang am Samstag

Bilder: Volksfest Waldkraiburg - Rundgang am Samstag

Bilder: Volksfest Waldkraiburg - Rundgang am Samstag