Fahrgeschäftetest kam dazwischen

Promischießen: Fahrgeschäft bremst Pötzsch aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Skeptischer Blick, gute Leistung: Bürgermeister Robert Pötzsch belegte beim Promischießen den zweiten Platz
  • schließen

Waldkraiburg - Bürgermeister Robert Pötzsch legte beim Promischießen eine Glanzleistung hin. Warum er wegen des Fahrgeschäftetests strauchelte, lesen Sie hier:

Am Mittwochnachmittag haben Schausteller und "Laien" beim "Promischießen" am Schießwagen "Schützenhaus" auf dem Waldkraiburger Volksfest die beiden begehrten Wanderpokale ausgeschossen. Bei den Schaustellern - traditionell ein hochklassiges Teilnehmerfeld - siegte mit drei Ringen Vorsprung Rudi Stey. Bei der Siegerehrung im Festzelt legte Stey eine wahre Jubelshow hin. Stey bestieg die Bierbank, stemmte den Pokal in die Höhe, zeigte seine Muskeln und entblößte sogar (wenigstens ein bisschen) seine Brust.

Bester Polizist wird 13.

Auch im Jubeln der Beste: Rudi Stey (zum Vergrößern Bild anklicken)

Einige der Schausteller haben selbst einen Schießwagen in petto, weshalb das zweite Starterfeld als das der "Laien" gelten könnte. Gute Schießleistungen gab es dennoch - allerdings nicht von denen, denen man es am ehesten zugetraut hätte. Polizeichef Georg Marchner war zwar der beste Polizist im Teilnehmerfeld, belegte aber insgesamt nur den geteilten 13. Platz. Dabei lag er gleich auf mit der Dritten Bürgermeisterin Inge Schnabl und Johann Grundner von den Waldkraiburger Nachrichten.

Polizeichef Georg Marchner wurde nur 13.

Den begehrten Wanderpokal sicherte sich Ignaz Graf zu Toerring-Jettenbach, der erstmals am Promischießen teilgenommen hatte. Den zweiten Platz holte sich Bürgermeister Robert Pötzsch. Eigentlich wäre sogar der Sieg drin gewesen, doch ausgerechnet der Fahrgeschäftetest von innsalzach24.de (dazu später mehr) machte Pötzsch einen Strich durch die Rechnung.

Und plötzlich ist es Biathlon

Vor ersten Durchgang hatte sich Pötzsch verratscht, trat mit leichter Verspätung an. Der Bürgermeister nahm es gelassen - und zeigte prompt eine ordentliche Leistung. Nach einem ebenfalls sehr guten zweiten Durchgang nahm sich Pötzsch Zeit für den Fahrgeschäftetest.

Siegte im Stechen: Ignaz Graf zu Toerring-Jettenbach

Innsalzach24.de jagte den Bürgermeister auf den "Street Fighter" und den "Bayern Breaker", zwei der flottesten Fahrgeschäfte auf dem diesjährigen Volksfest. Der "Bayern Breaker" stand noch gar nicht wieder, da stand auch schon Inge Schnabl bereit, um Pötzsch abzuholen. Ignaz Graf zu Toerring-Jettenbach lag gemeinsam mit dem Bürgermeister auf dem ersten Platz, Pötzsch musste ins Stechen. Mit reichlich Adrenalin im Körper trat der Bürgermeister erneut zum Schießen an - und unterlag. Pötzsch nahm's mit Humor: "Ich hab nicht gewusst, dass das jetzt ein Biathlon ist - schießen und Fahrgeschäfte fahren. Aber es hat Spaß gemacht, und das ist das Wichtigste."

Das Promischießen auf dem Waldkraiburger Volksfest

Das Promischießen im Video:

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburger Volksfest

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Volksfest-Infos

Auf dem Festplatz (8.-18.07.2016):

- Wiesneinzug: 8. Juli ab 17.45 Uhr

- O'zapfa: 8. Juli um 18 Uhr in der Alpenland-Festhalle durch Bürgermeister Robert Pötzsch.

- Bierpreis: 8,10 € pro Mass (Graf Toerring)

- Kindertag: 12. Juli, ab 14.30 Uhr alle Fahrten für Kinder zum halben Preis sowie großes Kinderprogramm in der Alpenland-Festhalle

- Kinderfestzug: 14. Juli ab 14.30 Uhr, vom Rathausvorplatz zum Volksfest

- Musikfeuerwerk: 18. Juli ab ca. 22.30 Uhr

Waldkraiburg: Montagabend vor dem Feuerwerk

Waldkraiburg: Montagabend vor dem Feuerwerk

Volksfest Waldkraiburg - Letzter Rundgang und Feuerwerk

Volksfest Waldkraiburg - Letzter Rundgang und Feuerwerk

Volksfest Waldkraiburg: Almrausch-Stadl am Montag

Volksfest Waldkraiburg: Almrausch-Stadl am Montag

Waldkraiburger Volksfest - Alpenland-Festhalle und Weißbierkarussell am Montag

Waldkraiburger Volksfest - Alpenland-Festhalle und Weißbierkarussell am Montag