Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicherheitslage trotz unschöner Zwischenfälle gut

"Schade, dass schon wieder Volksfest-Halbzeit ist"

+
Romano und Eva Zinnecker wurden für 30 Jahre Softeiswagen geehrt.

Waldkraiburg - Am Mittwoch zogen die Veranstalter und Mitwirkenden des Volksfestes wieder eine Halbzeit-Bilanz.

"Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es schade finde, dass schon wieder Halbzeit ist", erklärte Erster Bürgermeister Robert Pötzsch. "Wenn man über das Volksfest geht und in die vielen lachenden Gesichter schaut und sieht wie viel Spaß die Leute haben, dann ist es schade, dass es bald wieder vorbei ist." Sein besonderer Dank gelte, wie immer, an alle Schausteller, dass sie jedes Jahr kommen und mit ihren Fahrgeschäften und Essensständen für Spaß auf dem Volksfest sorgen.

Michael Kollmann wurden für 50 Jahre Büchsenwerfen und Alpenrausch geehrt.

Einige unschöne Zwischenfälle

"Leider gab es auch heuer einige unschöne Zwischenfälle", räumte Georg Deibl, der Leiter der Polizeiinspektion ein. "Am Ersten Wochenende wurde  eine Flasche in eine Menschenmenge geworfen und zwei Personen verletzt. Außerdem wurde ein 17-jähriger von einer Jugendgruppe niedergeschlagen. Die Ermittlungen laufen." Doch insgesamt, so betonte Deibl, werde das Volksfest immer sicherer. Die Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst funktioniere sehr gut.

Dieter Rilke wurde für 46 Jahre als Schaustellersprecher geehrt.

"Es ist dieses Jahr relativ ruhig. Es gab 'nur' fünf größere Versorgungen",

berichtete Siegfried Hanesch vom Roten Kreuz. "In diesem Jahr überwiegen die Versorgungen durch die erwähnten Schlägereien, früher waren es überwiegend Alkoholleichen." Nach dem Seniorennachmittag sei noch eine ältere Dame gestürzt und musste mit dem Rettunsgwagen abtransportiert werden. "In diesem Jahr gibt es einen erhöhen Bedarf an Pflastern, überwiegend für Damen mit Blasen, die nach deren Aussagen mit neuen Schuhen auf Volksfest kommen."

Außerdem wurden einige Schausteller für ihr Engagement geehrt:

  • Romano und Eva Zinnecker für 30 Jahre Softeiswagen
  • Michael Kollmann für 50 Jahre Büchsenwerfen und Alpenrausch
  • Dieter Rilke für 46 Jahre als Schaustellersprecher

Noch einiges geboten

Das Waldkraiburger Volksfest findet nun noch bis zum kommenden Montag, den 22. Juli statt. Bis dahin gibt es noch einige Programm-Highlights. Am Donnerstag wird beim Kinderfestzug und dem Tag der Jugend allerhand für die jungen und jüngsten Waldkraiburger geboten sein. Schön gemütlich wird es dann am Freitag beim Tag der Betriebe ab 19 Uhr. Am Sonntag finden im Almrausch-Stadl das 4. Schafkopfrennen und in der Alpenland-Festhalle ein Boxturnier statt. Am Montag dann klingt das Volksfest aus, mit dem Feuerwerk ab etwa 22.30 Uhr als Abschluss-Höhepunkt.

Kommentare