Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unterwegs auf der Wies'n-Baustelle

Letzte Volksfest-Vorbereitungen laufen - Das ist heuer geboten

+

Waldkraiburg - Nur noch wenige Tage, dann geht's am Freitagnachmittag endlich los mit der fünften Jahreszeit in Waldkraiburg, wenn das Volksfest startet. Wir haben Bürgermeister Robert Pötzsch und Volksfest-Organisator Norbert Meindl bei einem Besuch der Aufbauarbeiten begleitet.

Es ist Dienstagmorgen. Langsam erwacht die Volksfest-Baustelle auf dem Volksfestplatz in Waldkraiburg. Überall hört man es hämmern, klopfen, werkeln. Ob in den zahlreichen Fahrgeschäften, Buden oder dem Festzelt, überall sind eifrige Arbeiter dabei, alles für den Volksfest-Start am Freitag vorzubereiten. Mancherorts ist noch einiges zu leisten, an anderen Stellen muss nur noch der letzte Schliff vorgenommen werden.

Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) und Norbert Meindl, Leiter des Ordnungsamtes und "Wiesnbürgermeister" machen sich an diesem Tag selbst ein Bild vom Stand der Aufbauarbeiten. "Ich freue mich schon auf den Wies'nauszug am Freitag, wenn die Schausteller und der übrige Festzug den Stadtrat und mich am Rathaus abholen und wir dann zum Festzelt marschieren", erzählt Pötzsch. "Von der Planung, über die Vorstellung bis dann auch die Schausteller auf dem Platz auffahren ist es immer ein weiter Weg. Ich habe immer ein wenig die Angst, das noch etwas passiert", verrät Meindl, "Wir haben aber gute Nachrichten: Alle Schausteller die kommen sollen, werden da sein. Das ist natürlich für mich kurz vor Festbeginn eine enorme Erleichterung!" 

Unterwegs bei den Aufbauarbeiten für das Waldkraiburger Volksfest

 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs

Einige Neuerungen beim Festprogramm

Beim Festprogramm gibt es heuer einige tolle Neuerungen. "Zunächst einmal, am Freitag, wenn es los geht, wird ja schon unser Auszug etwas motorisierter und mit mehr Gästen als bisher sein", berichtet Pötzsch. Mit dabei ist auch eine Gruppe aus Brasilien, die dann auch im Festzelt auftreten wird. Daneben wird es wieder auch allerhand Programm-Höhepunkte geben, wie beispielsweise das Golfturnier am Samstag, den Boogie-Woogie-Wettbewerb am Sonntag oder den Seilziag-Abend am Montag.

Auch in der großen Alpenland-Festhalle laufen eifrig die letzten Arbeiten. Noch stehen die Bierbänke und -tische allerdings unter Planen, die Dekokration fehlt ebenfalls noch. "Es ist immer wieder erstaunlich, wie dann binnen weniger Tage alles festlich geschmückt und hergerichtet wird", freut sich Meindl schon. Die Bühne steht schon, hier wird sich Bürgermeister Pötzsch wieder beim Anzapfen bewähren müssen. "Ein wenig Nervosität ist schon da, weil man ja hofft, dass man mit möglich wenig Schlägen anzapft", verrät er.   

Kommentare