Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Sonntagabend auf dem Volksfest - viele Bilder

Boogie Woogie-Wettbewerb wieder ein großer Spaß

+

Waldkraiburg - Am Sonntagabend konnten beim Tanzwettbewerb in der Alpenland-Festhalle auf dem Volksfest Waldkraiburg wieder einmal alle vom Anfänger bis zum Profi ihr Können beim Tanzwettbewerb unter Beweis stellen.

Normalerweise findet der Wettbewerb immer am zweiten Volksfest-Sonntag statt. Heuer musste er aus organisatorischen Gründen aber auf den ersten Sonntag verlegt werden. Wieder mit dabei waren zahlreiche Teilnehmer, sowohl von diversen Tanzsport-Vereinen aus der Region als auch der eine oder andere sonstige Tanzbegeisterte. Für beste Stimmung sorgten in diesem Jahr wieder die "Cagey Strings" aus München. 

Boogie-Woogie-Tanzwettbewerb auf dem Waldkraiburger Volksfest

 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer

Im vergangenen Jahr mussten sie  "Tom and the Krauts" aus dem Chiemgau vertreten, heuer sorgten die "Strings" wieder für das optimale Musik-Begleitprogramm für den Wettbewerb. Die Band kam sichtlich gut an. Nicht nur im Publikum tanzte der eine oder andere außerhalb der Tanzfläche mit. Auch das Küchenpersonal und die Bedienungen der Alpenlandfesthalle wurden immer wieder von den mitreißenden Rhythmen angesteckt und brachten Speis und Trank nochmal etwas beschwingter als sonst zu den zahlreichen Zuschauern. 

In drei Runden führten dann die angetretene Wettbewerbs-Teilnehmer ihre Tanzkünste vor. Dabei wurden sie von einer sachkundigen Jury, bestehend aus diversen Mitgliedern regionaler Tanzclubs, aber auch Erstem Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) und Zweitem Bürgermeister Richard Fischer (SPD) beobachtet und bewertet. Sie standen während der Wettkampf-Abschnitte jeweils am Rand der Tanzfläche, begutachteten die Leistung der einzelnen Paare und machten sich Notizen für ihre Wertung. Zwischen den einzelnen Runden des Wettbewerbs gab es aber auch immer wieder die Gelegenheit für Nicht-Teilnehmer das Tanzbein zu schwingen, während die Ergebnisse der Jury ausgewertet wurde. 

Impressionen vom Boogie Woogie-Wettbewerb

 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs

Am Ende holten sich sowohl den Ersten Platz als auch den Wanderpokal Simon Weiß und Christine Guggenberger von der Boogie Schmiede Kirchdorf. Weiß hatte bereits im Vorjahr den Sieg errungen, damals zusammen mit Nicole Steeb. 

Kommentare