+++ Eilmeldung +++

News-Blog zur Regierungsbildung

Schulz will Parteibasis über SPD-Regierungsbeteiligung abstimmen lassen

Schulz will Parteibasis über SPD-Regierungsbeteiligung abstimmen lassen

Bierprobe zum Volksfest 2015

Volksfest: Pötzsch wandelt auf Klikas Spuren

+
Nach dem fulminanten Anzapfen mit einem Schlag konnte Bürgermeister Robert Pötzsch seine Zufriedenheit nicht ganz verbergen
  • schließen

Waldkraiburg - Das Volksfestbier fließt: Mit nur einem Schlag hat Bürgermeister Robert Pötzsch bei der Bierprobe angezapft. In zehn Tagen wird es dann richtig ernst.

So nah und doch (noch) so fern - bei der Bierprobe zum Waldkraiburger Volksfest 2015 wagten sich die Gäste schon einmal ganz nah ran ans Volksfestgelände. Draußen vor dem Bistro "Cult" im Haus der Kultur, also nur einen Steinwurf vom Festplatz entfernt, gab es am Montagabend bei Biergartenatmosphäre unter blauem Himmel den obligatorischen kulinarischen Vorgeschmack aufs Volksfest. Noch müssen sich die Waldkraiburger und die zahlreichen Besucher von außerhalb, die Jahr für Jahr zur Wiesn strömen, aber ein wenig gedulden. In zehn Tagen, am Freitag, 10. Juli, heißt es dann endlich offiziell "O'zapft is!" auf dem Waldkraiburger Volksfest 2015.

Pötzsch erklärt Anzapfleistung mit Glück

Darauf ein Bier: Das süffige Festbier kam bei den Gästen gut an (zum Vergrößern Bild anklicken)

Bürgermeister Robert Pötzsch wäre sicher nicht unglücklich, wenn er dann beim Anzapfen eine ähnlich gute Figur macht wie am Montagabend. Als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht, zapfte Pötzsch, scheinbar ganz mühelos, mit nur einem einzigen Schlag das Volksfestbier an. Damit wandelt Pötzsch quasi auf den Spuren seines Amtsvorgängers Siegfried Klika, der mehrfach nur einen einzigen Schlag gebraucht hatte, unter anderem beim Starkbierfest der CSU 2014 und - das war freilich besonders wichtig - beim Volksfestauftakt 2013.

Hier finden Sie das Festprogramm

Pötzsch, der zum Volksfestauftakt 2014 ebenfalls bereits geglänzt hatte (mit zwei Schlägen), gab sich gegenüber innsalzach24.de bescheiden: "Es war ein Stück weit Glück. Wenn man ihn richtig erwischt, ist er drin." Geübt habe er im Vorfeld überhaupt nicht. "Ich lerne viel vom Zuschauen und Zuhören", sagte Pötzsch mit einem Augenzwinkern.

Volksfestbier ist "feinwürzig-süffig"

Hauke Winterer von der Brauerei Toerring

Was der Bürgermeister mit seinem Schlag freisetzte, das Volksfestbier 2015, kam bei den Gästen der Bierprobe gut an. Besonderes Merkmal des Volksfestbiers, von dem die Brauerei Toerring 340 Hektoliter eingebraut hat: Es ist nicht so stark wie das Bier auf manch anderem Volksfest, dafür aber süffiger. Hauke Winterer von der Brauerei Toerring beschrieb das Volksfestbier gegenüber innsalzach24.de als "helles, goldfarbenes und feinwürzig-süffiges Bier". Wie er erklärte, habe es 12,5 Prozent Stammwürze und 5,4 Volumenprozent Alkohol. Offiziell ist das Volksfestbier damit kein "Festbier" im engeren Sinn, sondern eher ein "Exportbier".

Hier gibt es Infos zum Volksfestbus

Genau das ist aber gewollt, wie Festwirt Jochen Mörz innsalzach24.de erklärte. "Das war der große Wunsch vom Wirt", sagte Mörz. Je stärker das Bier, umso eher steigt es so manchem Mann und vielen Frauen zu Kopf. Für ein gemütliches Beisammensitzen im Festzelt kann das hinderlich sein. "Das Bierzelt ist aber Gemütlichkeit und Gemeinsamkeit", brachte es Mörz auf den Punkt.

Hier geht's zum Plan des Festplatzes

Bürgermeister Pötzsch lobte das Volksfestbier. "Es ist wirklich süffig." Sein Lieblingsgetränk sei allerdings der alkoholfreie Russe. Auch bei Miss Waldkraiburg 2014, Elena Kilb, kam das Bier gut an. "Super. Ich finde es lecker. Ich finde, zum Volksfest gehört ein Bier, und das hier passt gut."

Festwirt findet keine einheimischen Bedienungen

Festwirt Jochen Mörz (rechts) versuchte vergeblich, verstärkt einheimische Bedienungen zu akquirieren

Das Festzelt präsentiert sich heuer übrigens leicht verändert. Der Zeltbereich ist fünf Meter kürzer, der (vollständig überdachte) Biergarten ist dafür fünf Meter länger. Verstärkt auf einheimische Bedienungen kann Mörz allerdings, anders als eigentlich gewünscht, nicht setzten. Er habe in der Zeitung inseriert, erklärte Mörz. "Es haben sich zwei gemeldet und beide haben sich danach nicht mehr gemeldet." Aktuell hat der Festwirt 60 Bedienungen, letztes Jahr waren es 52. Mörz rechnet aber damit, dass eventuell nicht alle ihren Dienst antreten und von denen, die kommen, nicht alle die volle Volksfestzeit bedienen werden. Wie der Festwirt erklärte, werde es insgesamt immer schwieriger, gutes Personal zu finden.

Dass der Betrieb im Festzelt wieder ein Erfolg wird, bezweifelt Mörz aber keinesfalls. Für die Küche im Festzelt ist mittlerweile Sohn Andi verantwortlich, und dass das Volksfestbier schmeckt, steht spätestens seit der gelungenen Bierprobe ohnehin außer Frage.

Impressionen von der Bierprobe:

Impressionen von der zünftigen Bierprobe

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburger Volksfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Volksfest-Infos

Auf dem Festplatz (7.-17.07.2017):

- Wiesneinzug: 7. Juli ab 17.45 Uhr

- O'zapfa: 7. Juli um 18 Uhr in der Alpenland-Festhalle durch Bürgermeister Robert Pötzsch.

- Bierpreis: 8,20 € pro Mass (Graf Toerring)

- Kindertag: 11. Juli, ab 14.30 Uhr alle Fahrten für Kinder zum halben Preis sowie großes Kinderprogramm in der Alpenland-Festhalle

- Kinderfestzug: 13. Juli ab 14.30 Uhr, vom Rathausvorplatz zum Volksfest

- Musikfeuerwerk: 17. Juli ab ca. 22.30 Uhr

Feuerwerk und Rundgang am Montag

Feuerwerk und Rundgang am Montag

Alpenland-Festhalle und Rundgang am Montag

Alpenland-Festhalle und Rundgang am Montag

Bilder: Volksfest Waldkraiburg - Rundgang am Samstag

Bilder: Volksfest Waldkraiburg - Rundgang am Samstag

Bilder: Volksfest Waldkraiburg - Rundgang am Samstag

Bilder: Volksfest Waldkraiburg - Rundgang am Samstag