Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Strompreis: "Für 2011 keine Preiserhöhungen"

Waldkraiburg - Zum neuen Jahr sind deutschlandweit gleich reihenweise die Strompreise angehoben worden. Die Waldkraiburger Stadtwerke haben dagegen eine positive Nachricht für ihre Kunden parat:

"Es wird für 2011 keine Preiserhöhungen geben", so Herbert Lechner, Prokurist der Stadtwerke. Da die Stadtwerke GmbH nur einen geringen Anteil des Stromes selbst erzeugt, kauft sie den Strom entweder bei der Leipziger Strombörse oder über Großhändler ein. "Als kommunales Unternehmen sind wir nicht auf Gewinnmaximierung ausgelegt. Daher können wir die günstigen Preise beim Einkauf an unsere Kunden weiter geben."

Er sagt, dass sogar eine Preissenkung möglich gewesen wäre. "Die gestiegene Umlage zum Erneuerbare- Energien-Gesetz (EEG) hat uns aber einen Strich durch die Rechnung gemacht", so Lechner. 2010 haben die Stadtwerke noch 2,44 Cent pro eingespeister Kilowattstunde Strom, die mit Hilfe erneuerbarer Energien erzeugt wurde, bezahlen müssen. Heuer sind es 4,2 Cent pro Kilowattstunde. In absoluten Zahlen heißt das, dass die Stadtwerke 2010 3,6 Millionen Euro für das EEG bereitstellen mussten, 2011 werden es 6,3 Millionen Euro sein.

Daneben gibt es in diesem Jahr noch eine Änderung bei den Stadtwerken. Bisher mussten die Stadtwerke-Kunden den Strompreis quartalsweise bezahlen. Ein Verfahren, das nicht mehr zeitgemäß sei, so Lechner. Ab sofort werden die Stromkosten monatlich fällig.

hsc/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare