Bei Sparclub fehlt fünfstelliger Betrag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Warum tritt man einem Sparclub bei? Ganz klar: Um Geld zu sparen. Was aber, wenn dem Club am Ende ein fünfstelliger Betrag fehlt?

Immer gegen Jahresende, wenige Wochen vor Weihnachten, ist Kassensturz bei den Sparvereinen, die es in vielen Lokalen und Wirtschaften gibt. Dann erhalten die Mitglieder der Clubs, die übers Jahr jede Woche einen bestimmten Betrag eingezahlt haben, das Geld und ein paar Zinsen zurück. Im besten Fall. Im schlechtesten Fall geht es ihnen wie den Sparern eines Clubs in einem Waldkraiburger Lokal, die beim Kassensturz lange Gesichter machten. Nach Informationen unserer Zeitung erfuhren sie nämlich, dass gleich mehrere tausend Euro in der Kasse fehlen.

40 und machmal sogar mehr Sparer machen bei diesen Clubs mit. Jede Woche werden die nummerierten Fächer von Vertrauensleuten geleert, die die Schlüssel zu den Sparkästen im Gastraum haben. Die einzelnen Sparbeträge werden auf Listen notiert, das Geld zur Bank gebracht, um es auf einem Konto anzulegen. Je nach Statuten gibt es unterschiedliche Mindestbeiträge und "Strafmarkl" oder -Euros, die denjenigen, die die Einzahlung vergessen, am Jahresende von ihrem Ertrag abgezogen wird. Davon wird dann meist ein Essen finanziert.

Rund 12000 Euro verloren?

Im Laufe eines Jahres können bei fleißigen Sparern in so einem Verein fünfstellige Summen zusammen kommen. So war das auch im aktuellen Fall. Rund 12.000 Euro, nur etwa die Hälfte der eigentlich angesparten Summe, sollen die Sparer allerdings verloren haben, wie Geschädigte berichteten. Am Samstag vor einer Woche war der Termin für die Kassenleerung angesetzt. Wie viele Mitglieder betroffen sind, ist nicht bekannt.

Der Kassier des Vereins, ein Hartz IV-Empfänger, der derzeit in einem Krankenhaus liegt, soll sich bedient haben. Ob es Chancen gibt, das Geld zurück zu holen, scheint sehr fraglich zu sein.

Polizei liegt keine Anzeige vor

Eine Anzeige von Mitgliedern eines Sparvereins liegt der Polizeiinspektion aktuell nicht vor, teilt Waldkraiburgs Polizeichef Georg Marchner auf Anfrage mit.

Vor etwa einem Jahr hatte die Polizei erstmals mit einem Sparverein in einem anderen Waldkraiburger Lokal zu tun. Zum Ausschüttungstermin war der Kassenwart nicht erschienen. Die Mitglieder, die sich Sorgen um ihn machten, verständigten Feuerwehr und Polizei, die den Mann schwer verletzt aus seiner Wohnung bargen. Dort wurde auch das Geld des Vereins gefunden.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser