Hier werden 500.000 Euro verbaut

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Vorarbeiten an der Friedhofsmauer haben begonnen.

Waldkraiburg - Arbeiten für rund eine halbe Million Euro haben jetzt am Friedhof in Pürten begonnen. Ein Ziel ist es, einen barrierrefreien Zugang zu schaffen.

Eine lang erwartete Maßnahme hat kürzlich begonnen: Im Pürtner Pfarrgarten steht ein großer Kran. Die Vorarbeiten für einen barrierefreien Zugang zum Komplex Kirche, Friedhof und Pfarrhof sind in vollem Gange.

"Ratschplatz" wird verlegt

Die Friedhofsmauer muss auf der Pfarrhofseite komplett unterfangen werden. Sie hat auch eine wichtige Stützfunktion für den höher gelegenen Friedhof. Der hintere historische Teil der Mauer soll dabei erhalten bleiben. Am Vorplatz des Pfarrhofes ist geplant, neben einer Parkfläche auch den Hauptzugang zum Friedhof zu integrieren.

Das Friedhofstor an der Straße wird zwar bleiben, der "Ratschplatz" der Gottesdienstbesucher soll jedoch auch aus Sicherheitsgründen auf den Dorfplatz verlegt werden. Neben der Rampe, die einen barrierefreien Zugang zu Kirche, Friedhof und Pfarrhof gewährleistet, wird als Friedhofszugang auch eine Treppe unweit des Kriegerdenkmals geschaffen. Die Strom-Freileitung wurde bereits abmontiert. Sie wird durch ein Erdkabel ersetzt.

Solange es das Wetter zulässt, wird jetzt noch gearbeitet. Im Frühjahr gehen die Arbeiten dann wieder weiter. Nach groben Schätzungen belaufen sich die Kosten für die Maßnahme samt Vorarbeiten, Friedhofsmauer, Zugängen mit Rampe auf rund eine halbe Million Euro.

re/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser