Spurensuche nach Großeinsatz bei Waldkraiburg

Video und Bilder der Bergung des Autos aus dem Innkanal

Am Montag wurde das versunkene Auto aus dem Innkanal gefischt. 
  • schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen

Waldkraiburg - Am 23. November kam es auf der Innkanalbrücke in Pürten zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, dem Bayerischen Roten Kreuz und der Wasserwacht. Hintergrund war ein versunkenes Auto. Am Montag wurde der Wagen nun geborgen.

Update, 16 Uhr: Bergung des Autos im Video

UPDATE, 14.30 Uhr - Auto erfolgreich an Land gezogen

Taucher der Bereitschaftspolizei, das THW, die Feuerwehr, der Malteser Hilfsdienst, der Betreiber des Innkanals, Mitarbeiter des Landratsamtes Mühldorf Abteilung Katastrophenschutz und Beamte der Polizei Waldkraiburg waren am Montagvormittag vor Ort in Pürten, um bei der Bergung des Fahrzeuges, das am 23. November im Innkanal versunken war, zu helfen. 

Taucher der Bereitschaftspolizei befestigten zwei Luftkissen am Auto und befüllten diese mit Luft, sodass das Fahrzeug an die Wasseroberfläche kam. Als es dann an der Oberfläche schwamm, wurde sofort klar, dass es sich um das entwendete Fahrzeug aus einer Mühldorfer Werkstatt handelt. 

Auf der Wasseroberfläche schwimmend, trieb das Fahrzeug den Kanal etwa 300 Meter abwärts. Dann waren die Taucher wieder gefordert. Diese mussten eine Rundschlinge am Fahrzeug befestigen, sodass ein großer Bagger das Fahrzeug die Uferböschung hochziehen konnte. Beamte der Polizei untersuchten das Fahrzeug auf Inhalt und Spuren. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und der Einsatz beendet.

Versunkenes Auto im Innkanal bei Pürten: Bergung abgeschlossen

Bilder

UPDATE, 12.45 Uhr - Auto aus Innkanal geborgen

Das Auto ist inzwischen geborgen worden, wie soeben von vor Ort gemeldet wurde. Dazu hatten zunächst Taucher der Bereitschaftspolizei Luftkissen rund um das Fahrzeug angebracht, so dass es vom Grund des Innkanals an die Wasseroberfläche stieg. Anschließend wurde eine Kette befestigt und das Fahrzeug via Bagger die Böschung hinaufgezogen. Anschließend wurde der Wagen von einem Abschleppunternehmen abtransportiert.

Laut Informationen von vor Ort handelt es sich dabei um das gestohlene Fahrzeug. Zudem sollen auch gestohlene Kennzeichen an dem Fahrzeug angebracht gewesen sein. Die Spurensuche gestaltet sich wegen der Verschlammung des Wagens allerdings schwierig. Die Polizei ermittelt weiter.

Die Erstmeldung:

Am Freitag, den 23. November, gegen 9.30 Uhr meldete ein Zeuge ein im Innkanal treibendes Auto im Bereich zwischen Stockhamer-/Pürtener Brücke. Der Wagen ging dann unmittelbar unterhalb der Pürtener-Brücke unter. Aufgrund der hohen Fließgeschwindigkeit war bislang eine Bergung des Autos nicht möglich. In der Folge musste die Feuerwehr, die Wasserwacht Töging und das THW Mühldorf kurz vor dem Wasserschloss in Töging eine Ölsperre errichten.

Am Montagvormittag soll nun die Bergung vollzogen werden. Das Auto wurde bereits an die Wasseroberfläche gezogen. In den nächsten Minuten soll der Wagen aus dem Inn geschafft werden. 

Bei dem versunkenen Auto handelt es sich wohl um einen gestohlenen Opel. Zwei junge Männer sollen diesen in der Nacht, bevor das Auto im Inn versenkt wurde, aus einer Werkstatt in Mühldorf gestohlen haben

Bilder vom Großeinsatz am Innkanal in Pürten

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser