Zwei Akte von Vandalismus in Waldkraiburg sorgen bei Bürgermeister für Kopfschütteln

„Ich weiß einfach nicht, was in solchen Leuten vorgeht ...“

Zwei Akte von Vandalismus, einer davon an der öffentlichen Toilette an der Prager Straße (Symbolbild) sorgen bei Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) für Kopfschütteln.
+
Zwei Akte von Vandalismus, einer davon an der öffentlichen Toilette an der Prager Straße (Symbolbild) sorgen bei Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) für Kopfschütteln.

Waldkraiburg - An der Beethoven-Schule und der öffentlichen Toilette beim Parkhaus an der Prager Straße kam es in der jüngsten Zeit zu Vandalismus. Das sorgte beim Bürgermeister für Kopfschütteln.

„Ich weiß einfach nicht, was in solchen Leuten vorgeht ...“, man hörte das massive Unverständnis bei diesen Worten von Waldkraiburgs Erstem Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) deutlich heraus. Am Rande der jüngsten Stadtratssitzung kam er auf zwei Fälle von Vandalismus in der jüngsten Zeit zu sprechen.


Vandalismus an Beethovenschule und öffentlicher Toilette in Prager Straße in Waldkraiburg sorgt bei Bürgermeister für Kopfschütteln

Der erste davon betraf das Gelände der Beethoven-Grundschule. „Wir wollen hier, gerade in Zeiten von Corona, einen möglichst großen Bereich bieten, in dem sich die Schüler draußen aufhalten können“, berichtet Pötzsch. „Dabei wurden aber zwei Probleme in der letzten Zeit deutlich: Einerseits überquerten, auch während der Pause, immer wieder fremde Personen den Schulhof. Andererseits wurde auch die Aufsicht über die Schüler in diesem, bisher nach außen offenen Areal, für die Lehrkräfte schwierig.“


Daher sei die Umzäunung des Bereichs beschlossen worden. „Dazu wurden kürzlich dann die Befestigungs-Pfosten einbetoniert. Doch noch bevor der Beton aushärten konnte wurden sie von unbekannten Verursachern umgeschmissen“, berichtete der Bürgermeister. „Wir wissen wie gesagt nicht, wer dafür verantwortlich ist. Die Einzäunung des Areals, besonders der Grünflächen soll aber bei einigen Leuten Unmut hervorgerufen haben. Ihnen kann ich nur sagen: Es gibt genügend andere Grün- und Waldflächen im Stadtgebiet für die Erholung.“

Massiver Schaden angerichtet

Der zweite Fall von Vandalismus betraf die öffentlichen Toiletten in der Tiefgarage Prager Straße. Laut dem Polizeibericht wurden im Laufe des Sonntages von unbekannten Tätern die öffentliche Toilette in der Prager Straße stark beschädigt. Zwei Kabinentüren wurden mutwillig kaputt gemacht. Des Weiteren wurde die Abdeckung des Notfallknopfes gebrochen. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.000 Euro. Die Polizei bittet unter Tel.: 08638/94470 weiterhin um Hinweise.

„Da wurde eine Verwüstung, wie wir sie so bisher noch nicht erlebt haben angerichtet“, klagte Bürgermeister Pötzsch. „Es ist ja auch in der Vergangenheit vorgekommen, das es einzelne Akte von Vandalismus gab.“ Beispielsweise 2018 und 2017 kam es zu Fällen von Vandalismus dort. Die Verwaltung werde nun prüfen, ob und wie man weiteren derartigen Taten Einhalt gebieten könnte. „Eine Kamera-Überwachung im Bereich vor den Toiletten ist rechtlich ausgeschlossen“, erläuterte Pötzsch. „Ich kann nur an den oder die Täter appellieren: Das kostet nicht nur einen Haufen Geld, das wieder herzurichten. Es ist auch eine Zumutung für die Leute, die da dann sauber machen müssen, was da für eine Verwüstung hinterlassen wurde!“

hs

Kommentare