Charity Party nach Brand in der Adlergebirgsstraße 

Waldkraiburger spendeten großzügig für Betroffene

+
Dritte Bürgermeisterin Inge Schnabl (Zweite von rechts), Behindertenbeauftragte Stephanie Pollmann (rechts) sowie Silvian Hiemesch (links) und Patrick Merkel (Mitte) organisierten mit Brosch-Betreiber Sebastian Mayerhofer die Charity Party.
  • schließen

Waldkraiburg - Die Charity Party Mitte April brachte finanzielle Hilfe für die Betroffenen des Brandes in der Adlergebirgsstraße 3. 

Insgesamt 1846,20 Euro wurden bei der Charity Party für die Betroffenen des Brandes in der Adlergebirgsstraße zusammen, wie die Veranstalter mitteilten. Die Sparkasse steuerte davon 300 Euro bei. Das Geld geht auf das von der Stadt Waldkraiburg eingerichtete Spendenkonto. "Als wir von der Situation der Betroffenen gehört haben, war klar: Wir müssen etwas tun", erklärte Sebastian Mayerhofer, Inhaber der Cafebar im Vorfeld im Gespräch mit innsalzach24.de. Er organisiert die Veranstaltung gemeinsam mit dem Silvian Hiemesch und Patrick Merkel sowie der dritten Bürgermeisterin der Stadt, Inge Schnabl (CSU) und der städtischen Behindertenbeauftragten Stephanie Pollmann (CSU). 

Das Haus beim Brand Ende März und Anfang Mai.

Auf die betroffenen Bewohner der Adlergebirgsstraße 3 seien durch den Brand enorme Kosten zugekommen. Zu dem reinen Sachschaden kämen noch beispielsweise die Unkosten für die Entsorgung der zerstörten Einrichtung der Wohnungen und deren Neubeschaffung. Da viele der Betroffenen keine Hausratsversicherung hatten, stünden sie nun vor dem Nichts.

Derzeit laufen die Sanierungsarbeiten an dem Haus in der Adlergebirgsstraße 3. 

An diesem Abend wurde kein Eintritt verlangt, sondern lediglich an der Tür um eine Spende für die Brandopfer gebeten. Die Band "Sandek" sorgte für gute Musik und die Brosch Cafebar für das leibliche Wohl durch spezielle Cocktails und Spareribs, die für diesen Abend exklusiv angeboten werden.

Bilder von der Charity Party:

Charity Party in der Cafebar Brosch

Große Solidarität nach Brand

Ende März war es zu einem Großbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Adlergebirgsstraße gekommen. 150 Einsatzkräfte von elf Feuerwehren waren im Einsatz, zwei Feuerwehrler wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Von den Bewohnern kam niemand zu Schaden. Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt, die Ermittler gehen aktuell von einem technischen Defekt aus. Der Schaden wird auf bis zu 1.000.000 Euro geschätzt. Die Wohnungen sind derzeit unbewohnbar. Die Betroffenen leben derzeit bei Freunden und Verwandten. Laut Auskünften der Hausverwaltung muss das Gebäude derzeit noch vom Löschwasser getrocknet werden, bevor die Reparaturarbeiten beginnen können. Alles bis auf das Dachgeschoss wird voraussichtlich in vielleicht im Juni wieder bewohnbar sein. Sicher ist dies aber noch nicht.

Es kam nach dem Brand kam zu einer beachtlichen Welle der Solidarität der Waldkraiburger mit den betroffenen Hausbewohnern. Zahlreiche Sach- und Geldspenden gingen bereits ein. Alle Hilfsangebote und Rückfragen werden im Rathaus von einer zentralen Stelle verwaltet. Während der bekannten Öffnungszeiten (Mo-Fr 8-12 Uhr, Do 8-18 Uhr) können sich die Bürger an Frau Dagmar Greck unter der Telefonnummer 08638/959-2160 oder dagmar.greck@waldkraiburg.de wenden. Wer die betroffenen Familien durch Geldspenden unterstützen möchte, richtet diese bitte an: DE11 7115 1020 0000 0037 64, Verwendungszweck: "Brand Adlergebirgsstraße 3, Waldkraiburg"

Aus dem Archiv:

Großbrand in der Adlergebirgsstraße in Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser