Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Buntes Programm

Das wird an den verkaufsoffenen Sonntagen 2019 geboten sein

+
Impressionen von Kunst und Kommerz im vergangenen Jahr.

Waldkraiburg - Auch in diesem Jahr wird an den verkaufsoffenen Sonntagen wieder viel geboten sein.

Der Haupt- und Finanzausschuss sprach sich in seiner jüngsten Sitzung einstimmig dafür aus, dass die Stadt, gemäß der gesetzlichen Vorschriften, eine Verordnung über das Offenhalten von Verkaufsstellen erlässt. Nun muss dem noch der Stadtrat zustimmen.

"Jede der Veranstaltungen löst einen starken, auch überörtlichen Besucherstrom aus", so die Stadtverwaltung, "Aus diesem Grund ist, anlässlich der Märkte und ähnlichen Kunst und Kommerz, die geplante Ladenöffnung zulässig." Eine räumliche Begrenzung auf die Innenstadt wurde in die zu beschließende Verordnung eingebaut. Eine Ladenöffnung ist für maximal fünf zusammenhängende Stunden möglich. Die Märkte und Veranstaltungen gehen über diese zulässigen Öffnungszeiten hinaus. Die geplanten Ladenöffnungszeiten von 12.30 - 17.30 Uhr sind zulässig.

Sonntag, 17. März: Josefimarkt 

Der Markt hat seit Jahrzehnten Tradition in Waldkraiburg und ist festgesetzt. Die Organisation erfolgt durch die Deutschen Marktgilde. Die Kriterien zur Ladenöffnung sind erfüllt.

Sonntag, 05. Mai: Kunst und Kommerz

Die Veranstaltung lockt jedes Jahr tausende von Menschen aus Nah und Fern in die Innenstadt. Shows von Künstlern, Straßenkünstler, Vereine und Kapellen beleben die Innenstadt und bieten in und außerhalb der Geschäfte ihr Kunst da. Die Kriterien zur Ladenöffnung sind erfüllt.

Im vergangenen Jahr war die Veranstaltung wieder gut besucht. Für das diesjährige "Kunst und Kommerz" kann man sich bereits wieder anmelden.

Bilder vom Kunst und Kommerz

 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg
 © Stadt Waldkraiburg

Sonntag, 20. Oktober: Kirchweihmarkt, Autoschau

Der Markt hat seit Jahrzehnten Tradition in Waldkraiburg und ist festgesetzt. Die Organisation erfolgt durch die Deutschen Marktgilde. Zusätzlich zeigen in der Innenstadt alle Autohäuser ihre neuesten Produkte. Die Kriterien zur Ladenöffnung sind erfüllt.

Sonntag, 10. November: Selbsterzeugermarkt und Skiflohmarkt, anschließend Martinsumzug

Die Kriterien zur Ladenöffnung sind erfüllt. Der Martinszug ist immer eine tolle Sache für die Kinder, die jedesmal in großer Zahl zuschauen. Angeführt wird er vom Heiligen Sankt Martin auf seinem Pferd vom Volksfestplatz zum Sartrouville-Platz: Seit fast 15 Jahren wird dieser von Resi Osl aus Reith bei Kraiburg gespielt und auch ihr Pferd Molly ist bereits seit knapp zehn Jahren zuverlässig mit von der Partie.

Im vergangenen Jahr war er aus organisatorischen Gründen vom 4. auf den 11. November verschoben worden.

Bilder vom Sankt Martinsumzug in Waldkraiburg

 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer

Kommentare