Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Gericht kippt Allgemeinverfügung

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

Kundgebung zum Tag der Arbeit in Waldkraiburg

Rolle der Betriebsräte und Bedeutung der Europawahl betont

+
Als Hauptredner sprach der DGB-Regionsgeschäftsführer für Oberbayern Günter Zellner.

Waldkraiburg - Am Mittwoch, den 1. Mai fand wieder der traditionelle Demonstrationszug und die anschließende Kundgebung zum Tag der Arbeit statt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem Standkonzert der Egerländer Trachtenkapelle Waldkraiburg am Stadtplatz. Dann sammelte sich der Demonstrationszug aus zahlreichen Vertretern aus Politik, Parteien und Gewerkschaften für seinen Marsch vom Stadtplatz, über den Sartrouvilleplatz und die Berliner Straße zum Haus der Vereine. Zahlreiche Fahnen und Banner wurden gezeigt. 

Bei der anschließenden Kundgebung lobten zunächst Waldkraiburgs Erster Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) und der stellvertretende Landrat und ehemalige Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch (SPD) die Rolle der Betriebsräte. Knoblauch verwies auf die bayerische Verfassung, in der zahlreiche zentrale Forderungen der Arbeitervertretung, wie beispielsweise der Mindestlohn oder geregelte Arbeitszeiten, aber auch ein Grundrecht auf Asyl für Verfolgte festgeschrieben sei. 

Erster Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) und der stellvertretende Landrat und ehemalige Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch (SPD) lobten die Rolle der Betriebsräte.Rolle der Betriebsräte und Bedeutung der Europawahl betont

Waldkraiburgers Erster Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) und der stellvertretende Landrat und ehemalige Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch (SPD) lobten die Rolle der Betriebsräte.

Rolle der Betriebsräte und Bedeutung der Europawahl betont

Martin Sterz und Vera Birken, Betriebsräte bei den Firmen Netzsch und Schörghuber, betonten, wie wichtig die Arbeit von Betriebsräten sei.

Zweiter Bürgermeister Richard Fischer (SPD) führte durch die Veranstaltung und betonte immer wieder, es sei wichtig, bei der Europawahl am 26. Mai seine Stimme abzugeben. Dem stimmten ihm auch die restlichen Redner bei. Einig waren sich alle Redner über die Bedeutung von Betriebsräten für ein Unternehmen. Dies nicht nur für die Wahrung der Rechte und Vertretung der Position der Arbeitnehmer, sondern auch, weil Unternehmen mit einer guten Arbeitnehmervertretung beispielsweise gute Mitarbeiter durch die Zufriedenstellung von deren Rechten und Ansprüchen besser halten könnten, wodurch dies auch letztlich dem Unternehmen nützen würde. 

Dies bestätigten auch Vera Birken und Martin Sterz, Betriebsräte bei den Firmen Netzsch und Schörghuber in ihren Redebeiträgen. 

Waldkraiburgs Zweiter Bürgermeister Richard Fischer (SPD) führte durch die Veranstaltung.

Als Hauptredner sprach der DGB-Regionsgeschäftsführer für Oberbayern Günter Zellner. Er berührte in seinem Beitrag eine Vielzahl an Themen. Letztlich schloss aber auch er mit Appellen an alle Zuhörer, bei der Europawahl abzustimmen und sich in der Arbeitervertretung zu engagieren. 

Bilder von der Maikundgebung in Waldkraiburg

 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs
 © hs

Erfahrungsbericht im vergangenen Jahr in Rosenheim

Am 1. Mai fanden in ganz Bayern die traditionellen Maikundgebungen zum Tag der Arbeit statt. Unter dem Motto "Europa - Jetzt aber richtig!" rief der Deutsche Gewerkschaftsbund dieses Jahr zu den Kundgebungen auf. Auch in anderen Orten der Region, wie beispielsweise Rosenheim, Traunstein und Burghausen gab es Veranstaltungen. 

Als im vergangenen Jahr von März bis Mai in der Region, wie auch in ganz Deutschland, Betriebsratswahlen stattfanden, berichtete Zellner bereits in Rosenheim mit vier Betriebsräten von deren Erfahrungen.

Kommentare