Frühjahrsputz 

"Rama Dama" - Waldkraiburg wird sauber gemacht

+

Waldkraiburg - Die Ausbeute des letztjährigen "Rama Dama" war riesig: Insgesamt circa 13 Kubikmeter Müll sammelten über 500 Helfer aller Altersgruppen. Neben Wertgegenständen wie Fahrzeugschein und Geldbeutel fanden die Freiwilligen auch eine Couchecke, einen Kinderwagen, Autoreifen und vor allem jede Menge Glas, Metall und Papiermüll.

400 Jahre dauert es bis ein Pappbecher sich vollständig zersetzt hat, ganze 4000 Jahre sind es bei einer Glasflasche. Achtlos weggeworfener Müll belastet die Natur enorm. Bei allem Fleiß des städtischen Personals bei der Sauberhaltung von Straßen, Parks und Plätzen: gerade nach dem Winter ist viel zu tun, um die Stadt sauber zu bekommen. 

Beim „Rama Dama", einem großen Frühjahrsputz, sollen die öffentlichen Flächen im gesamten Stadtgebiet gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfern von achtlos weggeworfenem Müll befreit werden. Neu mit dabei ist der Bezirksfischereiverein Altötting/Mühldorf, der entlang der Innauen aufräumen wird.

"Unsere Stadt soll sauberer werden"

Unter dem Motto „Unsere Stadt soll sauberer werden“ wird am Samstag, 10. März von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr zum zweiten Mal groß Reine gemacht. „Ich erwarte mir, dass wir dieses Jahr weniger Müll finden“, sagt Umweltreferent Gerd Ruchlinski und fügt hinzu: „Unser Ziel ist es nicht, dass wir jedes Jahr unser Ergebnis toppen. Wir hoffen ja, dass weniger achtlos weggeschmissen wird.“ 

Im letzten Jahr beteiligten sich neben Privatpersonen, auch 19 Vereine, zwei Schulen und drei Kindertagesstätten. „Ich rufe auch dieses Jahr wieder alle Bürger, Schulen, Institutionen, Vereine und Organisationen auf mitzumachen und bin mir sicher, dass sich wieder viele für ein sauberes Waldkraiburg einsetzen werden“, sagt Bürgermeister Robert Pötzsch.

Brotzeit als Dankeschön

Das Anmeldeformular finden Sie unter www.waldkraiburg.de. Am Montag, den 5. März findet um 18 Uhr im Bistro Cult im Haus der Kultur ein Abstimmungsgespräch statt. Dabei wird der Ablauf der Aktion erklärt, die einzelnen Sammelgebiete werden auf die Gruppen verteilt und Fragen beantwortet. Freiwillige werden entweder einem Gebiet zugeteilt oder können selbst auswählen. Benötigte Materialien wie Säcke und Greifer werden gestellt. 

Im Anschluss ans „Rama Dama“ gibt es ab 12.30 Uhr im Bauhof als „Dankeschön“ für alle Teilnehmer eine Brotzeit mit Getränken. Auch in diesem Jahr ist wieder der Einsatz eines Busses geplant, der diejenigen vom Sammelgebiet zum Bauhof bringt, die kein Auto haben oder nicht gut zu Fuß sind.

Pressemeldung Stadt Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser