Spurensicherung im Einsatz

Nach verheerender Anschlagsserie: Kripo durchsucht Wohnung des "Bombers von Waldkraiburg"

+

Waldkraiburg - Wie unsere Reporter von vor Ort berichten, war am Mittwoch erneut ein Einsatzteam in Waldkraiburg vor Ort, um Spuren vom Anschlag zu sichern. 

Update, 14.55 Uhr: Kripo durchsucht auch Wohnung des mutmaßlichen Täters

Neben der Brandstelle vom Großbrand in einem Gemüseladen in Waldkraiburg, durchsuchten Spezialkräfte der Kriminalpolizei am Mittwochvormittag auch die Wohnung des "Bombers von Waldkraiburg". Dort stellten die Beamten weitere Spuren und Beweismittel sicher. 


Kriminalpolizei durchsucht Wohnung des "Bombers von Waldkraiburg"

Nach den vier Anschlägen auf türkische Geschäfte und Läden in Waldkraiburg durchsucht die Kriminalpolizei die Wohnung des mutmaßlichen Täters auf weitere Spuren. © fib/Eß
Nach den vier Anschlägen auf türkische Geschäfte und Läden in Waldkraiburg durchsucht die Kriminalpolizei die Wohnung des mutmaßlichen Täters auf weitere Spuren. © fib/Eß
Nach den vier Anschlägen auf türkische Geschäfte und Läden in Waldkraiburg durchsucht die Kriminalpolizei die Wohnung des mutmaßlichen Täters auf weitere Spuren. © fib/Eß
Nach den vier Anschlägen auf türkische Geschäfte und Läden in Waldkraiburg durchsucht die Kriminalpolizei die Wohnung des mutmaßlichen Täters auf weitere Spuren. © fib/Eß
Nach den vier Anschlägen auf türkische Geschäfte und Läden in Waldkraiburg durchsucht die Kriminalpolizei die Wohnung des mutmaßlichen Täters auf weitere Spuren. © fib/Eß
Nach den vier Anschlägen auf türkische Geschäfte und Läden in Waldkraiburg durchsucht die Kriminalpolizei die Wohnung des mutmaßlichen Täters auf weitere Spuren. © fib/Eß
Nach den vier Anschlägen auf türkische Geschäfte und Läden in Waldkraiburg durchsucht die Kriminalpolizei die Wohnung des mutmaßlichen Täters auf weitere Spuren. © fib/Eß

Erstmeldung:

Wie unsere Reporter von vor Ort berichten, war am Mittwoch erneut ein Einsatzteam in Waldkraiburg vor Ort, um Spuren vom Anschlag zu sichern. 


Mit einem Einsatzteam von zirka 20 Beamten wurde die Brandstelle vom Großbrand in Waldkraiburg nochmals durchforscht, um weitere Spuren vom Anschlag zu sichern. Noch immer sind viele Fragen zum Fall ungeklärt

Waldkraiburg: Hier sind die Ermittler erneut im Einsatz

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

Sechs Menschen wurden beim Brandanschlag auf den türkischen Gemüseladen in der Nacht auf 27. April am Waldkraiburger Stadtplatz verletzt.

Ermittlungen wegen versuchten Mordes in 27 Fällen 

Dass die Flammen die Wohnungen über dem Gemüseladen verschonten, ist nur einem Bewohner zu verdanken. Er war zur Tatzeit um 2 Uhr wach und rief die Feuerwehr. Die anderen Bewohner schliefen und hätten sonst wohl keine Chance gehabt, vor dem Feuer und dem tödlichen Rauchgas zu fliehen. 

Bilder von der Anschlagserie in Waldkraiburg 

 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 

Die Staatsanwaltschaft ermittelt deshalb nicht nur wegen schwerer Brandstiftung, sondern auch wegen versuchten Mordes in 27 Fällen und gefährlicher Körperverletzung gegen einen 25-jährigen Islamisten. Darüber hinaus geht es um Sachbeschädigung.

Anschläge in Waldkraiburg: Das ist der Täter und sein Motiv 

Der Täter, der die Anschläge in Waldkraiburg gestand, ist ein 25-jähriger Deutscher. "Er bezeichnete sich als Anhänger und Kämpfer des Islamischen Staats und würde sein Leben dafür opfern", so Hans-Peter Butz, in einer Pressekonferenz nach Ergreifung des Islamisten

Butz leitete die 50-köpfige SOKO "Prager", die in dem Fall ermittelte. Die Eltern des 25-Jährigen, der in Waldkraiburg wohnt, stammen aus der Türkei. Geboren wurde er laut Polizei "in der Nähe von Waldkraiburg".

Kommentare