Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Projekt-Leiter Guido Markowitz im Interview

"Tanzland" macht den Tanz in der Waldkraiburger Region präsent

Der Tanz soll in der Region sichtbar und erlebbar gemacht werden.
+
Der Tanz soll in der Region sichtbar und erlebbar gemacht werden.

Waldkraiburg - Dass die Stadt bald nicht mehr still stehen mag, dafür sorgt Guido Markowitz, der Leiter des Projekts Tanzland. Am 6. Oktober feiert es Premiere in Waldkraiburg. Im Interview stellt er das Projekt näher vor und hebt wichtige Eckpunkte hervor:

Am Freitag, 6. Oktober, fällt der Startschuss: Mit "Tanzland" hat das Haus der Kultur ein in der Umgebung einzigartiges Projekt an Land gezogen. Warum eigentlich einzigartig? "Unsere Produktion bringt den Tanz in die Region, in der sie bisher noch nicht präsent war", beantwortet Guido Markowitz die Frage. "Waldkraiburg wurde ausgesucht, weil es ein Integer-Haus ist. Ein solch großes Projekt ist praktisch Neuland für die Stadt. Unterstützt wird es durch unser Pforzheimer Theater als Kooperationspartner." Markowitz habe Hansjörg Malonek, Mitarbeiter im Haus der Kultur in Waldkraiburg, auf einem gemeinsamen Treffen aller Integer-Häuser kennengelernt. "Wir haben uns auf Anhieb verstanden und entschlossen, zu kooperieren." 

Besonders am Herzen liegt dem Projektleiter der Aspekt der Gastspiel-Kooperation zusammen mit dem Workshop. "Wir sind bereits mit Tanzschulen und interessierten Schulen in Kontakt getreten und haben ausgelotet, wo denn Interesse und Neugierde vorhanden ist." Nach dem "Meet and Greet" am 6. Oktober ist ein Workshop-Block geplant. "Den Tanz in der Region sichtbar zu machen und zu fixieren, das ist unser Ziel", sagt Markowitz. 

Begeisterung für den Tanz hervorrufen - das ist das Ziel des Projekts "Tanzland".

Als Initiative der Bundeskulturstiftung solle "Tanzland" die Menschen durch den Tanz näher zusammen bringen, so Markowitz weiter. "Das Projekt ist erstmal für jeden gedacht. Die Tänzer sollen fassbar werden und Neugierde sowie Spannung am Tanz geweckt werden. Die Teilnehmer werden merken: Der Tanz verbindet sie wie ein inneres Band - es enstehen schnell neue Kontakte." 

Gerade weil Waldkraiburg noch jungfräulich scheint in der Tanzszene, freut sich Guido Markowitz auf den Auftakt am 6. Oktober ab 17 Uhr im Haus der Kultur: "Das wird ein spannender Start für ein tolles Experiment", freut sich der Leiter des Theaters und erklärt abschließend. "Das ist eine Erweiterung für beide Theater, neue Tanzbegeisterung auslösen zu können." 

mb

Kommentare