Ankündigung von Ministerpräsident Söder

42 Studienplätze kommen nach Waldkraiburg

Waldkraiburg - Auch die Industriestadt wird von Maßnahmen des Freistaats profitieren. Das teilt die CSU nun aus ihrer Fraktionsklausur mit.

"Wir haben über unseren Landtagsabgeordneten Marcel Huber die sehr erfreuliche Nachricht aus der CSU Fraktionsklausur in Seeon übermittelt bekommen, dass im Zuge der High-Tech-Agenda von Ministerpräsident Markus Söder für Bayern auch 42 Studienplätze nach Waldkraiburg kommen werden", berichtet der Neumarkter CSU-Stadtrat und -Landrats-Kandidat Max Heimerl in einer Pressemitteilung. Dies sei Teil des Pakets, vom dem auch der Standort Rosenheim profitiert. "Ich gehe davon aus, dass das im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau des Zentrums für biobasierte Rohstoffe in Waldkraiburg passieren wird. Wir profitieren damit auch in unserem Landkreis vom größten High-Tech-Ausbauprogramm an Hochschulen, das es in Bayern jemals gegeben hat."


"Das ist eine Mega-Nachricht für Waldkraiburg und ein klares Bekenntnis des Freistaates in den Hochschulausbau auch in unserer größten Stadt im Landkreis. Wir investieren damit in Klimaschutz und Ressourcenschonung, in erfolgreiche Produkte der Zukunft und damit in unsere künftige Wettbewerbsfähigkeit", so Heimerl weiter. "Das stärkt unsere heimischen Wirtschaft im globalen Wettbewerb. Ich gehe davon aus, dass es sich bei der Angabe der Studienplätze um eine Rechengröße für Mittel oder Stellen handelt. Was das dann genau bedeutet, muss jetzt gemeinsam mit der TH Rosenheim entwickelt werden."

Die Redaktion von innsalzach24.de hat regionale Politiker aus dem Kreis Mühldorf am Inn um Stellungnahmen zu dieser Ankündigung gebeten. Diese werden wir dann als Update in diesem Artikel veröffentlichen.

hs/Pressemitteilung Maximilian Heimerl

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare