Neujahrsempfang der IGW und IVW in Waldkraiburg

MdB Mayer: "Wir müssen wieder Herr der eigenen Grenzen werden"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg – "Wir müssen wieder Herr der eigenen Grenzen werden." MdB Stephan Mayer sprach beim Neujahrsempfang der IGW und IVW in Waldkraiburg.

Einen Bundespolitiker konnte die IGW und IVM wieder zu ihrem diesjährigen Neujahrempfang im Haus der Kultur in Waldkraiburg einladen. Vorsitzender der Industriegemeinschaft Waldkraiburg und Aschau Ulli Mayer konnte den Innenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion MdB Stephan Mayer begrüßen. Neben ihm war natürlich noch die gesamte Politprominenz aus dem Landkreis Mühldorf sowie Vertreter aus der Wirtschaft unten den knapp 400 Gästen vertreten. 

Bilder vom Neujahrsempfang der IGW und IVW

Nach der Begrüßung durch Ulli Mayer und dem Hausherren, 1. Bürgermeister der Stadt Waldkraiburg Robert Pötzsch, sowie durch Landrat Georg Huber, ging Stephan Mayer in seiner Rede besonders auf das Thema Sicherheit in Deutschland ein. Mayer führte die verschlechterte Sicherheitslage auch auf die Migrationskrise zurück. Man müsse wieder "Herr der eigenen Grenzen werden", weil sonst die Existenz des eigenen Landes aufs Spiel gesetzt werde. 

Aus den schrecklichen Anschlägen müssten Lehren und Konsequenzen gezogen werden, dass solche Anschläge auf die westliche demokratische Kultur auf Deutschland und Europa nie mehr stattfinden. Mayer fordert mehr Grenzkontrollen und schnelle Verfahren bei der Abwicklung im Bundesamt für Migration. 

Des Weiteren soll im Umgang mit Gefährdern ein Haftgrund gesetzlich geschaffen werden. Trotz allem werde es zwar nie eine hundertprozentige Sicherheit geben, man müsse aber alles Mögliche unternehmen, um einen Anschlag zu verhindern. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch musikalische Leckerbissen und einer tänzerischen Einlage. Im Anschluss konnte man sich noch wirtschaftlich und politisch austauschen und so einen kurzweiligen Abend verbringen. 

Matthias Höpfinger

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser