Spielbericht EHC Waldkraiburg

Trotz Nebel im Stadion mit klarem Kopf – EHC Waldkraiburg gewinnt Vorbereitungsspiel

Nico Vogl beim Bully gegen Felix Lohmaier
+
Immer wieder wurde es sehr neblig im Grafinger Eisstadion. Nico Vogl beim Bully gegen Felix Lohmaier.

Waldkraiburg – Die Löwen des EHC Waldkraiburg spielten im ersten Vorbereitungsspiel auswärts gegen den EHC Klostersee und setzten sich erfolgreich gegen das Team aus Grafing durch. 

Die Meldung im Wortlaut


Im ersten Vorbereitungsspiel zur anstehenden Eishockey Bayernligasaison am Freitagabend traf der EHC Waldkraiburg auswärts auf den Ligakonkurrenten aus Grafing, den EHC Klostersee. Abgesehen vom Nebel, der sich hartnäckig durch jedes Spieldrittel zog und über der Eisfläche breit machte, war diese Partie das Muster eines Freundschaftsspiels. Beide Teams schienen spritzig, gingen nicht unfair zu Werke und hatten dennoch schon den Siegeswillen eines Punktspiels in ihren Augen.

Zwei Tore für die Löwen im ersten Abschnitt


Die Löwen starteten diese Saison mit Mathias Jeske, Thomas Rott, Josef Straka, Tomáš Rousek und dem Neuzugang Michail Guft-Sokolov auf dem Eis. Gleich von Anfang an konnte man sehen, dass niemand im Team Zeit benötigt um warm zu werden. So ergab sich bereits in der zweiten Minute die erste Chance für die Löwen durch Leon Judt, der diesmal noch mit der Nummer 18 auf dem Rücken auflaufen musste.

In der Folge kassierten die Löwen zwei schnelle Strafzeiten - die einzigen für die Industriestädter an diesem Abend - in Folge. Durch eine sichere Verteidigung und nicht zuletzt einen ebenso sicher stehenden Kevin Yeingst, der die ersten 30 Minuten im Löwen-Tor vorgesehen war, konnte hier jedoch nichts anbrennen.

Auch die Grafinger kassierten Strafen in diesem ersten Drittel und die Löwen, mit einem über den gesamten Abend sehr auffälligen Leon Judt, wussten die erste hiervon bereits zu nutzen. In der zehnten Minute, kurz vor Ablauf der ersten Strafe, verwandelt dieser auf Zuspiel von Michael Trox zum ersten Tor am Abend und zum ersten Tor der Saison 2020/2021.

Ebenso munter ging es im ersten Abschnitt weiter. Es folgten weitere Möglichkeiten von beiden Teams, wovon jedoch die Industriestädter eine im Tor unterbringen konnten. Torschütze war der zweite Leon im Team, Leon Decker. Auf Pass von Thomas Rott und Josef Straka brachte dieser das Spielgerät in die Maschen von Klostersees Dominik Gräubig. Somit verabschiedeten sich beide Teams mit diesem 0:2 Zwischenstand in die Kabinen.

Kevin Yeingst hielt seinen Kasten sprichwörtlich „sauber“.

Klostersee startet stark in das zweite Drittel

Die ersten Minuten des zweiten Abschnitts gehörten Klostersee. Druckvoll spielten sie das Spiel in eine Richtung, und zwar die, des Löwen-Tors nebst Goalie Yeingst. Dieser jedoch, so wie seine Vorderleute ließen auch in dieser Situation nichts zu und wehrten Chancen durch Quinlan, Gaschke oder Kaefer erfolgreich ab. Ab der siebten Minute kamen die Waldkraiburger jedoch wieder besser ins Spiel und kreierten auch ihrerseits Möglichkeiten.

So konnte beispielsweise Neuzugang Bergmann in der 32. Minute zeigen, dass er nicht nur ein routinierter Verteidiger ist, sondern auch einen harten Schuss hat, auch wenn der diesmal nicht zum Torerfolg führte. Nur rund eine Minute später ist Klostersee wieder am Zug. Auf Zuspiel von Marinus Kritzenberger ist es Philipp Quinlan, der auch letztes Jahr bereits zu den stärkeren Spielern in Grafing zählte, der den 1:2 Anschlusstreffer und gleichzeitig den Pausenstand erzielt.

Spannung im letzten Spielabschnitt

Der dritte Durchgang war gerade mal eine Minute alt, da zappelte die Scheibe wieder im Tornetz. Nico Vogl, der wie das gesamte Team, auch an diesem Abend hochmotiviert schien, durfte sich auf Zuspiel von Matthias Bergmann und Fabian Kanzelsberger in die Liste der Schützen eintragen. Lange konnte dieses Zwei-Tore-Polster jedoch nicht aufrechterhalten werden.

Zwei Minuten und zehn Sekunden später verkürzt Raphael Kaefer auf Seiten des EHC Klostersee den Rückstand seines Teams erneut. Abgesehen von der Führung der Löwen, gestaltete sich dieser dritte Durchgang durchweg ausgeglichen. Man sah Chancen auf beiden Seiten ebenso wie gute Verteidigungsaktionen. So kam es in der 49. Minute, dass Mathias Jeske geschickt eine Zwei-gegen-Eins-Situation vor dem Tor von Christoph Lode, der ab der 29. Minute im EHC-Gehäuse stand, vereiteln konnte.

Verteidiger Felix Lode erkämpft sich hinter dem Tor den Puck.

Den Schlusspunkt, mit Blick auf die Tore, setzte jedoch Matthias Bergmann. In der 50. Minute lässt dieser, auf Zuspiel von Nico Vogl und Michail Guft-Sokolov, dem Grafinger Keeper keine Chance und versenkt die Scheibe zum 2:4 Endstand.

Der EHC Waldkraiburg startet somit erfolgreich in diese Vorbereitungsrunde und holt sich gleich im ersten Spiel die nötige Motivation. Weitere harte Gegner warten jedoch noch auf die Löwen bevor es im Oktober mit dem Spiel um Punkte weitergeht. So hat sich kürzlich kein geringerer als der Oberligist Deggendorfer SC, sich am 25. September in der Raiffeisen-Arena in Waldkraiburg angesagt. Neben den Indians aus Memmingen ist dies bereits das zweite höherklassige Team, dass sich für die Vorbereitung mit dem EHC messen möchte. aha

Spielbericht des EHC Waldkraiburg

Kommentare