Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

IGW unterstützt die Stadt

Spende für Entsäuerungsaktion des Aktenbestandes

+

Waldkraiburg - Am 13. Januar überreichte der Vorsitzende der IGW, Ulli Maier, eine Spende in Höhe von 1.400 Euro an den Ersten Bürgermeister Robert Pötzsch und den Stadtarchivar Konrad Kern.

Die Spende ist ein Beitrag für die Papiermassenentsäuerung des Aktenbestandes der Industriegemeinschaft Waldkraiburg-Aschau. Das IGW-Archiv, das in 15 Archivschachteln verwahrt ist, ist eines der wichtigsten Überlieferungen aus der Gründungszeit der Stadt Waldkraiburg, beginnend 1947 bis in die 1980er Jahre. Die Entsäuerungsaktion wurde im so genannten Papersafe-Swiss-Verfahren der Firma Nitrochemie in Aschau-Werk durchgeführt.

Besonders wegen der unzureichenden klimatischen Lagerungsbedingungen im Archivmagazin des Rathausspeichers ist diese Maßnahme bedeutungsvoll, um das Archivgut dauerhaft zu sichern, zumal die Papierqualität in der Nachkriegszeit ohnehin schlecht war.

Pressemitteilung Stadt Waldkraiburg

- ANZEIGE -

Kommentare