Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Waldkraiburger SIWA feiert 100 Tage Streifendienst

"Die große Mehrzahl der Waldkraiburger schätzt die Sicherheitswacht"

+
v.l.: Yvonne Helzel, Andreas Bessa, Anja Großmann, Anja Pietsch, Martin Sterz, Herbert Csapo, Marina Gutte(Polizei) und Dietmar Meißner (Polizei), Jürgen Zabelt

Waldkraiburg - Am Freitag, den 13. Oktober feierte die Sicherheitswacht (SiWa) 100 Tage Streifendienst in Waldkraiburg. Als am 5. Juli die Streifen, SiWa 1 und SiWa 2, gegen 14.30 Uhr zur ersten Schicht ausrückten, war noch nicht klar, wie die neuen Ordnungshüter bei der Bevölkerung ankommen.

In diesem Bericht fasst Jürgen Zabelt, selbst Mitglied der SiWa Waldkraiburg, die gewonnenen Erkenntnisse zusammen. 

Jürgen Zabelt: „Nach 100 Tage wissen wir, die große Mehrzahl der Waldkraiburger schätzt die SiWa. Die Verantwortlichen sind sich nach 100 Tagen SiWa einig; die Sicherheitswacht ist eine Bereicherung für Waldkraiburg und macht die Stadt ein wenig sicherer. Sowohl der Dienststellenleiter der Polizei, Herr Georg Deibl, als auch Herr Norbert Meindl vom Ordnungsamt loben immer wieder die gute Zusammenarbeit und den Erfolg der SiWa. 

Auf den Streifen werden unsere Ehrenamtlichen immer wieder positiv angesprochen und ihr Einsatz von der Bevölkerung gelobt.“ „Selten treffen wir auf Unbelehrbare, die gerne auf uns verzichten würden. An den warmen Tagen handelt es sich dabei um Personen, die in den Parks, am Bahnhof, am Sartrouville Platz oder den Parkplätzen in der Stadt Alkohol konsumieren und dabei störenden Lärm verursachen. Leider macht der Alkohol auch uneinsichtig und wir müssen die Polizei zur Unterstützung rufen.“ erklärt Jürgen Zabelt weiter. 

Auffällig viele Fahrradfahrer werden bei Dunkelheit ohne Licht und sehr gerne auf den breiten Fußgängerwegen der Stadt angetroffen. Diese reagieren aber auf die Hinweise der SiWa-Streifen meist einsichtig. Auf den Runden durch Parks und Wohngebiete im gesamten Waldkraiburger Stadtgebiet fallen Müllablagerungen, Schmierereien, defekte Bänke oder Lichter auf. Diese Erkenntnisse werden an das Ordnungsamt zur Beseitigung gemeldet.

Abschließend stellt Jürgen Zabelt fest: „Die vielen Gespräche mit den Waldkraiburgern bestätigen uns, dass nahezu alle Bürger mit unserem Einsatz sehr zufrieden sind und die SiWa als eine gute Sache betrachten“ Die SiWa Waldkraiburg findet auch die Unterstützung der Politik und bereits während der Ausbildung besuchte Dr. Marcel Huber, Mitglied des Landtags und Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, die künftigen Sicherheitskräfte und lud diese mit ihren Ausbildern spontan zur Besichtigung in den Landtag und die bayerische Staatsregierung ein. Dass dieser Besuch genau auf Freitag, 13. Oktober 2017, zum 100tägigen Bestehen der SiWa Waldkraiburg fiel, ist wohl ein Zufall. Oder wie Jürgen Zabelt erklärte: „Der ein oder andere orakelte ein übersinnliches Zeichen.“ 

Am Ende des Ausfluges ließen es sich die Mitglieder der SiWa nicht nehmen ihren Ausbildern zu danken. Jürgen Zabelt überreichte einen Blumenstrauß und eine kleine Geschenktasche an Marina Gutte und Dietmar Meißner, stellvertretend für alle Beteiligten der Polizeiinspektion Waldkraiburg.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Kommentare