Sicherheitskonzept steht fest

Der Waldkraiburger Faschingsumzug steht bevor

Waldkraiburg - Am Samstag, 10. Februar ist es endlich wieder soweit. Der Waldkraiburger Faschingsumzug mit seinen vielen bunt geschmückten Wagen zieht wieder durch die Straßen der Stadt.

Für den Faschingszug gibt es seit Jahren ein bewährtes und immer wieder aktualisiertes Konzept in enger Abstimmung mit der Polizei und den Sicherheitsbehörden.

Dazu zählen unter anderem ein ausgefeiltes Straßensperrungskonzept und ein Handout für alle teilnehmenden Faschingswagen mit Vorgaben, insbesondere aus der StVZO. Die Besucher werden durch Ordner und Sicherheitsfachkräfte gesichert. Jedes Fahrzeug muss fußläufiges Begleitpersonal haben, damit niemand zu Schaden kommt.

Die Faschingsgesellschaft Waldburgia verpflichtet alle Teilnehmer zur Einhaltung der Vorgaben und überprüft diese zusammen mit Polizei und der Stadt. Haftungsausschlüsse werden kommuniziert. Für den Fall der Fälle ist eine ausreichende Veranstaltungshaftpflicht gefordert und kontrolliert.

Das bisherige Sicherheitskonzept der Behörden mit der FG Waldburgia ist bewährt.

Aufgrund der ständig veränderten Sicherheitslage und zur zusätzlichen Gefahrenabwehr wurden für den diesjährigen Faschingszug und das anschließende Faschingstreiben in Absprache mit der Polizei durch das Ordnungsamt u.a. folgende Maßnahmen angeordnet:

  • Erlass einer Allgemeinverfügung für den Veranstaltungstag: u.a. kein Alkoholgenuss außerhalb der Bewirtungsbereiche, keine zerbrechlichen Schankgefäße und Glasflaschen außerhalb der Bewirtungsbereiche, Verbot des Mitführens von gefährlichen Gegenständen, Waffen, Pyrotechnik u. ä.
  • Zugangs- und Taschenkontrollen durch den anwesenden Sicherheitsdienst mit Unterstützung durch die Polizei
  • Verbot des Mitbringens von Alkohol und Glasflaschen in den Veranstaltungsbereich
  • Sicherheit in der Fußgängerzone durch Sperrung der Zufahrten zum Sartrouville Platz durch LKW’s (historische Feuerwehr und BRK)

Der Veranstalter, die Faschingsgesellschaft „Waldburgia“, wurde im Verfahren beteiligt und unterstützt die Maßnahmen zu 100 Prozent. 

Große 

Akzeptanz in der Bevölkerung für Kontrollen

Die Erfahrung von anderen Veranstaltungen hat gezeigt, dass es in der Bevölkerung inzwischen eine sehr große Akzeptanz für Kontrollen und Maßnahmen gibt, die der Sicherheit dienen. Aus diesem Grund werden auch in diesem Jahr keine Probleme erwartet.

Ungeachtet dessen trägt natürlich jeder Teilnehmer an einer öffentlichen Veranstaltung sein persönliches Restrisiko. Es kann und ist nicht Aufgabe des Veranstalters und der Sicherheitsbehörden jegliche Lebensrisiken abzudecken.

Jeden Menschen trifft hier eine eigenverantwortliche Sorgfaltspflicht.

Die sicherheitsrelevanten Auflagen wurden im Genehmigungsbescheid der FG Waldburgia vorgegeben.

Pressemitteilung der Stadt Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser