Mit Sekt und einer Operette ins neue Jahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg - Ein Jahresauftakt nach Maß: Mit einem Gläschen aufs neue Jahr anstoßen, später die Operette "Die Fledermaus" - der kulturelle Auftakt der Stadt war bestens besucht.

Nach dem großen Sektempfang begrüßte Bürgermeister Robert Pötzsch das Publikum auf der Bühne mit seiner bislang ersten Neujahrsrede und das Stadtoberhaupt motivierte die Besucher mit einem Zitat aus der Fledermaus: „Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist“. Damit meinte er den politischen Wechsel nach den Kommunalwahlen im März vergangenen Jahres. Die örtlichen Voraussetzungen in der Stadt seien sehr positiv und dies sollten die Bürger für ein neues, gutes Jahr 2015 auch nützen.

Die Fledermaus selbst wurde makellos durch das Thalia Theater Wien sowie der "art & artist GbR" auf der Bühne inszeniert. Ausgezeichnete Darsteller und Sänger auf der Bühne lieferten hier eine perfekte Operette mit dem typischen Wiener Flair sowie perfektem Charme und Witz. Auch die gesamte Kulisse und die Kostüme waren zweifelsohne sehr stilecht. Ummantelt wurde das Stück von den Live-Musikern und den vielen Walzer-Stücken. Rundum: Ein äußerst fröhlicher Jahresauftakt im Haus der Kultur und ein großer Beifall für alle Beteiligten der Operette.

Fotos: Neujahrsempfang mit der "Fledermaus"

stl

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser