RDG führt ab 20. April erneut Messungen durch

Seismische Messungen im Waldkraiburger Stadtgebiet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vibrationsfahrzeug

Waldkraiburg - Nach den Osterferien, ab 20. April, unternimmt die Firma RDG weitere Seismische Messungen im Stadtgebiet.

Nach den Osterferien fährt die Firma RDG mit ihren Messungen fort Ihnen wird es mit Sicherheit aufgefallen sein: Im Bereich der östlichen Ortsteile und der Staatsstraße nach Mühldorf stehen seit einiger Zeit kleine Holzpflöcke mit Fahnen, teilweise liegen am Straßenrand Geräte mit vielen verschiedenen Kabeln. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Geophone, das sind Messeinstrumente um seismische Messungen zur Erkundung des Untergrundes durchzuführen.

Die Mess-Technik

Durch die seismischen Spezialmessungen erhält man ein dreidimensionales Bild des Untergrunds und seiner geologischen Strukturen bis zu einer Tiefe von sechs Kilometern. Spezielle Vibrationsfahrzeuge senden dafür Signale in den Erdboden. Diese Signale werden an den verschiedenen geologischen Schichten im Untergrund reflektiert und dann von den an der Erdoberfläche ausgelegten etwa 15 cm großen "Empfängern" (Geophonen) registriert. Hochleistungsrechner ermitteln aus den gewonnenen Daten ein Bild – ähnlich wie beim Ultraschall.

Aus diesen Daten ziehen Geologen und Geophysiker Rückschlüsse auf mögliche Öl- und Gasvorkommen sowie auf die Möglichkeit der Gewinnung von geothermaler Energie. Die Analyse der gemessenen Daten durch die Spezialisten der RDG wird rund zwölf Monate in Anspruch nehmen.

Messungen in Waldkraiburg

Auch die Stadt Waldkraiburg ist von diesen Messungen betroffen. Durchgeführt werden sie nach einer Genehmigung vom zuständigen Bergamt Südbayern von der Firma RDG. Nach einer kurzen Pause während der Osterferien, gehen die Messungen ab Donnerstag, den 20. April, von Ost (Industriegebiet) nach West weiter. Alle Anwohner, deren Straßen von einer Messung betroffen sind, erhalten von der Firma RDG ein Informationsschreiben. In wenigen Fällen kann es notwendig sein, dass Geophone auch auf Privatgrundstücken aufgebaut werden müssen. Dies ist selbstverständlich nur nach vorheriger Genehmigung durch den Eigentümer erlaubt. Die Messungen finden jedoch in der Regel auf öffentlichen Straßen statt.

Die Messungen dauern noch bis längstens Freitag, den 30. Juni. Alle Messstellen werden mit den Kontaktinformationen der Firma RDG versehen.

Bei Fragen können sich die Bürger direkt an das Projektbüro der RDG per E-Mail buergerinfo@rdg.energy oder telefonisch unter 08636 / 248 46 31 wenden.

Vor dem Start der Messungen gibt es zahlreiche vorbereitende Arbeiten wie das Genehmigungsmanagement und Vermessungen im Gelände. Zu Beginn der Seismik werden jeweils für einige Tage Geophone und Messkabel ausgelegt, ehe die eigentliche Messung mit den im Dreierpack arbeitenden Vibrationsfahrzeugen, die selbstverständlich lärmgedämmt sind, beginnt.

Weiterführende Informationen zur 3D-Seismik der RDG zum Projekt Ampfing finden Sie unter www.energie-aus-ampfing.de.

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser