Brücke in Richtung Kraiburg

Nach Lkw-Unfall: Innbrücken-Geländer wird repariert

+
  • schließen

Waldkraiburg - Ende Juni ereignete sich ein Unfall auf der Innbrücke Richtung Kraiburg, bei dem ein Lkw Leitplanke und Geländer durchbrach. Nun sollen die Spuren bald beseitigt werden.

"Die Leitplanke wurde am bereits am 10. Juli durch eine Fachfirma instand gesetzt", berichtet Landratsamts-Pressesprecherin Karin Huber. "Das Geländer wird, laut Aussage der Reparaturfirma, im September 2019 repariert."

Schaden nach Unfall Ende Juni

Ende Juni hatte sich dort ein dramatischer Unfall ereignet. Laut dem Polizeibericht geriet eine Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug zu weit auf die Gegenfahrbahn. Ein Lkw-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Dessen Sattelzugmaschine fuhr gegen das Brückengeländer und blieb dort stehen, wobei ein Reifen bereits über die Brücke hinaus hing. Beide Unfallbeteiligten kamen mit mittelschweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus. 

Unfall auf Innbrücke bei Pürten: Auto kracht in Lkw

An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 84.000 Euro. Der Sachschaden am Brückengeländer und der Leitplanke dürfte bei circa 5.000 Euro liegen. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Fahrbahn mehrere Stunden gesperrt werden.

Auch Schaden an Innwerkskanal-Brücke repariert

Bereits Anfang Juli hatte war der Stadtrat darüber informiert worden,

dass auch der Unfallschaden an der Innwerkskanal-Brücke bei Pürten im Zeitraum von Ende Juli bis Anfang August in Stand gesetzt werden würde.

Dort hatte sich Anfang Februar ein Verkehrsunfall ereignet.

Weil die Sonne die Frau in der Nase kitzelte, musste sie niesen und krachte in das Geländer auf der Innkanalbrücke.

Nun sollte der entstandene Schaden bald behoben werden. Das Bauwerk befindet sich in Zuständigkeit der Verbund Innkraftwerke GmbH. Die zerstörten Befestigungspunkte des Geländers am Bauwerk zwangen den Verbund dazu, die Befestigung des Geländers komplett neu zu dimensionieren, auch weil eine Befestigung nach den straßenbaulichen Regelwerken nicht mehr möglich war.

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT