Zwei Polizeieinsätze in der vergangenen Woche

Regierung: Lage in Waldkraiburger Asylunterkunft "grundsätzlich entspannt"

+
  • schließen

Waldkraiburg - Nach den beiden Polizeieinsätzen dort in der vergangenen Woche äußert sich die Regierung von Oberbayern zur Lage in der Asylunterkunft an der Aussiger Straße.

"Wie auch schon Ende vergangenen Jahres, hat sich die Lage in der Einrichtung deutlich beruhigt und ist derzeit aus Sicht der Regierung von Oberbayern grundsätzlich entspannt", erklärte eine Sprecherin der Regierung von Oberbayern gegenüber innsalzach24.de. 

Die im Juni 2018 vereinbarten Maßnahmen zur Verbesserung der Situation seien teilweise bereits umgesetzt beziehungsweise würden sich in der Umsetzung befinden: Der Auftrag zur Einzäunung der abgegrenzten Grünfläche, die an die Unterkunftsdependance anschließt, würde inzwischen erteilt. "Die weitere Ausstattung, wie beispielsweise Sitzbänke, ist bereits vor Ort." Witterungsbedingt habe mit der Ausführung noch nicht begonnen werden können.

Die Regierung von Oberbayern habe zusätzlich einen Verwaltungsmitarbeiter eingestellt und würde noch einen Sozialpädagogen einstellen. "Derzeit finden Bewerbungsgespräche für die entsprechenden Stellen statt."

Unterkunft in jüngster Zeit wieder in den Schlagzeilen

In den vergangenen Tagen war die Unterkunft gleich zweimal wieder in die Schlagzeilen geraten. Am Mittwochmorgen hatte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie weiteren Dienststellen des Polizeipräsidiums eine Begehung der Gemeinschaftsunterkunft durchgeführt.Rund 400 Beamte seien angesichts der hohen Zahl von 350 zu kontrollierenden Personen und den baulichen Gegebenheiten im Einsatz gewesen, so die Polizei. 

Das Polizeipräsidium wolle mit derartigen Einsätzen frühzeitig und nachhaltig verhindern, dass sich Brennpunkte bilden oder Situationen verfestigen, die ein problemfreies Zusammenleben inner- und außerhalb der Unterkunft unnötig erschwerten. Ziel der Maßnahme sei gewesen, polizeibekannten "Störenfrieden" aber auch den unauffälligen Bewohnern der Unterkunft zu vermitteln, dass die Polizei nicht nur außerhalb sondern auch innerhalb der Unterkunft für Sicherheit sorge.

Die Polizei betonte ausdrücklich, die überwiegende Zahl der Bewohner, unter denen sich auch Familien mit Kindern befinden, sei polizeilich unauffällig.

Polizeieinsatz auch am Freitagabend

Außerdem waren am Freitagabend 19 Streifenwagenbesatzungen verschiedener Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und der Bundespolizei im Einsatz, um zu befürchtende Sicherheitsstörungen abzuwenden. Hintergrund war die Verlegung von 15 Bewohnern der Waldkraiburger Dependance in eine andere Unterkunft. Aufgrund der starken Polizeipräsenz konnte der Einsatz friedlich zu Ende gebracht werden, betont die Polizei in einer Pressemeldung. 

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT