Grosseinsatz in Waldkraiburger Asylunterkunft

Mit Glasflasche auf Kopf geschlagen: Haftbefehl erlassen

  • schließen

Waldkraiburg - Am Mittwochabend kam es an der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung München an der Aussiger Straße zu einem Großeeinsatz der Polizei und Rettungskräfte. Jetzt wurde der Täter dem Haftrichter vorgeführt.

Update, Freitag, 9.45 Uhr: Pressemeldung Polizei

Der 31-jährige Nigerianer, der am Mittwoch, den 14.11.2018 in der Anker-Dependance Waldkraiburg einen Mitbewohner verletzte, wurde dem Richter vorgeführt. Es wurde Haftbefehl erlassen. Der Täter befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

UPDATE, Donnerstag, 9.20 Uhr: Pressemitteilung Polizei

Am Mittwochabend gegen 18.20 Uhr wurde die Polizei in Waldkraiburg über einen Streit in der Asylbewerberunterkunft im Neisseweg informiert. Ein 31-jähriger und ein 27-jähriger Nigerianer waren in Streit geraten. 

Nach ersten Ermittlungen wurde der Jüngere durch einen Schlag mit einer Glasflasche an den Kopf schwer verletzt. Beide Männer waren nicht unerheblich alkoholisiert. Der randalierende 31-jährige Mann beschädigte außerdem das Inventar seines Zimmers und eine Glastür. 

Die beiden Streifen der Polizei Waldkraiburg wurden durch insgesamt zehn Streifen der umliegenden Dienststellen und des Einsatzzuges sowie der Bundespolizei unterstützt. Die eingesetzten Beamten konnten den Täter festnehmen. Die verständigte Staatsanwaltschaft Traunstein stellte Haftantrag. Über diesen wird nach Gesamtwürdigung der momentan noch laufenden Ermittlungen entschieden.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Update, 20.20 Uhr: Streitigkeit zwischen zwei Bewohnern

Wie ein Sprecher der Polizei Waldkraiburg auf Anfrage von innsalzach24.de mitteilte, kam es am Mittwochabend "zu einer Streitigkeit zwischen zwei Bewohnern der Unterkunft". Ersten Erkenntnissen zufolge waren beide Bewohner wohl betrunken.  Da die Ausgangslage zuerst unklar war, habe man mehrere Einsatztkräfte in die Aussiger Straße geschickt, so der Polizeisprecher. Ein Bewohner wurde in ein Krankenhaus gebracht. "Der Täter wurde festgenommen", erklärte der Sprecher.

Update, 20.10 Uhr: Polizei ist abgerückt

Laut Informationen von vor Ort sind die Einheiten und Streifenwagen mittlerweile wieder abgerückt. Vor dem Gebäude ist Ruhe eingekehrt. 

Erstmeldung:

Mehrere Leser hatten die Redaktion darauf hingewiesen, dass mehrere Polizeibeamte mit Helmen und Schutzwesten am Mittwochabend die Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung München an der Aussiger Straße betreten haben. Insgesamt sollen elf Streifenwagen vor Ort sein. 

Auf Anfrage von innsalzach24.de bestätigte ein Sprecher der Polizei Waldkraiburg den Einsatz. Weitere Informationen konnte der Sprecher nicht preisgeben, da der Einsatz noch nicht abgeschlossen sei. Dieser konnte ebenfalls keine Angaben zu möglichen Verletzten machen. Auch der Grund für den Einsatz bleibt offen. 

In der Vergangenheit kam es des Öfteren zu Großeinsätzen der Rettungskräfte in der Aussiger Straße. Vor etwa einem Monat wurde ein Security-Mitarbeiter von einem Asylbewerber mit einem Messer angegriffen.

Vorfälle in der Vergangenheit

Auch Anfang Juni mussten Beamte ausrücken, als ein Streit um Kühlschränke völlig eskalierte und fünf Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Oder Mitte Mai, als zwei Asylbewerber wegen eines Zimmerwechsels in Streit geraten waren.

Ende März waren sogar 300 Beamte im Einsatz , als die Polizei unter Führung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei eine Begehung der Erstaufnahmeeinrichtung durchgeführt hatte. Damit sollte die Sicherheit an und um die Unterkunft gewährleistet werden. 

Rund war es zum Beispiel auch im März 2016 gegangen, als ein Nigerianer eine Frau aus Somalia sexuell belästigt hatte. Daraufhin war es zu einer Massenschlägerei gekommen, woraufhin zahlreiche Polizeistreifen ausgerückt waren.

Leserreporter: 

Dieser Artikel wäre ohne die Hinweise unserer Leser nicht erschienen! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht.

Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

Rubriklistenbild: © hs

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT