Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Große Bandbreite an Delikten und Zwischenfällen

Volksfest-Bilanz der Polizei: Auch dieses Jahr viel zu tun

Waldkraiburg - So wechselhaft wie das Wetter, so unterschiedlich waren auch die Tage polizeilicher Tätigkeit anlässlich des zu Ende gegangenen Volksfestes 2016:

Insgesamt hatte die Polizei Waldkraiburg etwas mehr Arbeit als letztes Jahr, sowohl an der Anzahl der zu bearbeitenden Fälle als auch in der Bandbreite der Delikte, die dieses Mal von Körperverletzungen, über einen Unfall bei einem Fahrgeschäft bis zum Ausweißmissbrauch gehen. Den ersten Einsatz bescherte ein 27-jähriger stark Angetrunkener bereits etwa eine Stunde vor dem offiziellen Beginn am Freitag, den 8. Juli. 

Er wollte kurz nach 17.00 Uhr schon Fahrchips kaufen, was ihm jedoch angesichts seiner Alkoholisierung verwehrt wurde. Da der Mann dann randalierte, wurde er in Gewahrsam genommen, gerade zu dem Zeitpunkt indem sich die Teilnehmer am Wiesenauszug vor der Waldkraiburger Polizei zur Aufstellung trafen. Über die weiteren polizeilich relevanten Sachverhalte wurde tagesaktuell berichtet. Die Polizeikontrollen hielten die Gäste davor ab, betrunken zu fahren. 

Lediglich eine bevorstehende Trunkenheitsfahrt eines 22-jährigen BMW-Fahrers musste am Sonntag gegen 02.00 Uhr verhindert werden. Gerade in den fortgeschrittenen "feucht"- fröhlichen Stunden gab es aber auch die eine oder andere Pöbelei, Schubserei oder Streitigkeit unter Gästen, die durch besonnenes Eingreifen der Mitarbeiter der Sicherheitsdienste schon frühzeitig im Keim erstickt worden sind. Auffällig war, dass gerade sonst "beste Freunde" im angetrunkenen Zustand in Streit gerieten, nach schlichtendem Eingreifen aber schnell wieder Eintracht herrschte. 

Alles in allem darf man aus Sicht der Polizei vorläufig dennoch von einer durchwegs positiven Bilanz zum Volksfest 2016 sprechen, wenngleich der letzte Abend noch bevorsteht und das Abschlussfeuerwerk erst noch gezündet werden muss.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare