Direkt bei der Tierverwertungsanlage

In St. Erasmus soll Tier-Krematorium gebaut werden

Waldkraiburg - Direkt hinter der Tierkörperverwertungsanlage in St. Erasmus soll jetzt auch ein Tier-Krematorium samt Verwaltungsgebäude gebaut werden.

Die Pegasus Tierbestattungen GmbH plant eine etwa 20 mal 30 Meter große und sechs Meter hohe Halle mit zwei Brennkammern, wie der Mühldorfer Anzeiger am Mittwoch berichtet. Enthalten in den Plänen ist auch ein Raum zur Verabschiedung für die Tier-Besitzer. Vorrangig sollen in der Anlage dann offenbar Pferde verbrannt werden. 

Das Unternehmen hat laut dem Bericht die entsprechenden Gutachten bereits eingereicht. Jetzt muss noch gewartet werden, ob es Einwände gegen die Planungen gibt. "Falls es welche gibt, versuchen wir, diese im Vorfeld in Einzelgesprächen zu klären", erläuterte Rainer Berndt, Geschäftsführer der Berndt GmbH, der das Projekt finanziell unterstützt. Bis September soll die Baugenehmigung vorliegen. Klappt dies, könnte die Anlage im Sommer 2020 in Betrieb genommen werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sina Schuldt (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT