Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadt will Fuhrpark nach und nach umweltfreundlicher gestalten

Neues E-Fahrzeug für den Waldkraiburger Waldfriedhof - 10 Jahre alte Vespa ausrangiert

v.l.n.r.: Sebastian Ertl, Erster Bürgermeister Robert Pötzsch, Günter Ehses, Peter Reinisch
+
v.l.n.r.: Sebastian Ertl, Erster Bürgermeister Robert Pötzsch, Günter Ehses, Peter Reinisch.

Nach 10 Jahren hat die Vespa des Waldkraiburger Waldfriedhofs nun endgültig ausgedient. Deswegen musste ein adäquater Ersatz her. Die Wahl fiel - bewusst - auf ein E-Fahrzeug. Denn die Stadt den Fuhrpark des Waldfriedhofes nun nach und nach umweltfreundlicher gestalten. Die Kosten für das neue Fahrzeug belaufen sich auf eine fünfstellige Summe.

Die Meldung im Wortlaut:

Waldkraiburg - Der Fuhrpark des Waldfriedhofs wurde durch ein neues E-Fahrzeug erweitert, da die Reparaturen für die zehn Jahre alte Vespa nicht mehr rentabel gewesen wären. Es wurde sich bewusst für ein elektrisches Transportfahrzeug entschieden, um den Fuhrpark nach und nach umweltfreundlicher zu gestalten.

Die Kosten für das Elektrofahrzeug beliefen sich inklusive Umweltprämie auf 41.600 Euro.

Pressemitteilung Stadt Waldkraiburg

Kommentare