Personalwechsel im Schlachthof Waldkraiburg

Neuer Chef bei fleischhygienischer Untersuchungsstelle 

+
Landrat Georg Huber (rechts) überreicht dem frisch gebackenen Ruheständler ein kleines Abschiedspräsent.

Waldkraiburg - Der eine geht, der andere kommt: In festlicher Atmosphäre wurde Dr. Franz Hirl im Beisein von rund 30 Kollegen in der Kantine des Schlachthofes in den Ruhestand verabschiedet und zugleich sein Nachfolger begrüßt.

20 Jahre lang leitete Hirl mit viel Hingabe die fleischhygienische Untersuchungsstelle in Waldkraiburg bei der Südfleisch GmbH. Jetzt hat sich der Tiermediziner in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

„Ich möchte mich für die vertrauensvolle und sehr gute Zusammenarbeit mit allen Kollegen und mit dem Landratsamt über so viele Jahre hinweg ausdrücklich bedanken. Es gab keinen Tag, an dem ich nicht gerne in den Schlachthof gekommen bin“, erinnert sich Dr. Hirl bei seiner Ansprache.

Die BSE-Krise war ein echte Herausforderung

Auch Landrat Georg Huber lobte die sehr gute Zusammenarbeit: „Dr. Hirl war bei uns im Landratsamt und insbesondere im Veterinäramt eine sehr geschätzte Person. Er hat nicht nur den Schlachthof in Sachen Fleischhygiene maßgeblich vorangebracht, sondern auch die Zusammenarbeit war immer hervorragend organisiert und sehr angenehm.“ 

Große Herausforderungen wie die BSE-Krise meisterte Franz Hirl in Abstimmung mit dem Veterinäramt am Landratsamt erfolgreich, was ihm stets in Erinnerung bleiben werde. „Dr. Hirl trug auch maßgeblich dazu bei, dass im Betrieb der Südfleisch GmbH seit Jahren ein sehr positives Arbeitsklima vorherrscht“, so Dr. Robert Kirmair, Leiter des Veterinäramtes Mühldorf.

Der Nachfolger wartete schon lange auf seine Chance

Hirl begann seine Karriere 1983 in einer Tierarztpraxis in Landshut und wechselte 1987 in eine Gemeinschaftspraxis in Gangkofen. Ab 1991 arbeitete er für gut sieben Jahre im Schlachthof Pfarrkirchen im Landkreis Rottal-Inn. Schließlich wurde Franzs Hirl 1997 Leiter der fleischhygienischen Untersuchungsstelle in Waldkraiburg.

Landrat Georg Huber begrüßte auch offiziell den Nachfolger von Hirl, Hans Huber. Er leitet ab sofort die fleischhygienische Untersuchungsstelle in Waldkraiburg. Sein Traumjob sei es schon immer gewesen, eines Tages im Schlachthof Waldkraiburg zu arbeiten. „Ich habe mich deshalb schon sehr früh, schon während meines Studiums, für die Stelle beworben“, so Hans Huber.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf am Inn

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser