Bestehende Gebäude werden im September abgerissen

Neubauten am Iserring sollen bis zu sieben Stockwerke haben

+

Waldkraiburg - In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses wurden die Pläne für die Neubauten am Iserring vorgestellt. Dort soll einiges an neuem Wohnraum geschafffen werden.

Lesen Sie auch:
Darum müssen die Sozialwohnungen am Iserring neu gebaut werden

Bis zu sieben Stockwerke hoch sollen die Neubauten auf dem Grundstück am Iserring werden. Das erläuterte Bürgermeister Robert Pötzsch auf Nachfrage von innsalzach24.de. Insgesamt sollen drei Gebäude entstehen, das niedrigste soll drei, das höchste sieben Stockwerke haben und über 90 Sozialwohnungen bieten. Dieses Konzept war der Gewinner eines von der Wohnungs-und Siedlungsgenossenschaft eG Waldkraiburg (WSGW) ausgeschriebenen Architektenwettbewerbs. Bei einer Umfrage hatte sich die Mehrheit unserer Leser dafür ausgesprochen, dass zusätzlicher Wohnraum dringend notwendig ist. 

Bei der Vorstellung im Stadtentwicklungsausschuss am Mittwoch fand es eine überwiegend positive Aufnahme, der sich auch Pötzsch anschließt. "Ich freue mich, dass der Bau bald beginnen wird." Denn schon im September 2017 sollen die bestehenden Gebäude abgerissen werden. 

"Der Iserring soll kein Ghetto werden!", hatte Werner Meisenecker, Geschäftsführender Vorstand der Wohnungs-und Siedlungsgenossenschaft eG Waldkraiburg (WSGW) im April 2016 gemahnt. Wenn dort nicht bald etwas unternommen werde, würde dort bald"nicht mehr das gewünschte Klientel wohnen", da die Altbauten dort inzwischen einen schlechten Ruf hätten. Denn die Gebäude dort sind nach Ansicht der Genossenschaft nicht nur dringend sanierungsbedürftig, sondern nutzen auch die Grundstücksfläche bei weitem nicht optimal. Daher sei ein Neubau die beste Lösung.

Aus dem Archiv:

Bilder vom Zustand der Häuser am Iserring

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser