Stimmt ab: Was haltet ihr davon?

Nach vier Jahren endlich neuer Standort für Post-Zustellstützpunkt?

Waldkraiburg: Nach vier Jahren endlich Standort für neuen Post-Zustellstützpunkt gefunden?
+
Zwar ist seit vier Jahren keine Filiale mehr in dem Gebäude am Berliner Platz, die Post betreibt dort aber weiterhin einen Zustellstützpunkt. Nun scheint endlich ein neuer Standort gefunden zu sein.

Waldkraiburg - In seiner jüngsten Sitzung sprach sich der Bauausschuss grundsätzlich für Pläne der Post, einen neuen Zustellstützpunkt zu errichten, aus. Dieses soll im Bereich von Kraiburger Straße und Staatsstraße 2091 entstehen.

"Hoffentlich sind wir nun auf einem guten Weg, nachdem die Suche nach einem Standort nun schon vier Jahre dauert", berichtet Carsten Schwunck, Leiter der Abteilung für Stadtentwicklung und Bau. "Der Bauausschuss hat sich in seiner jüngsten Sitzung grundsätzlich für das Projekt ausgesprochen." Das Areal befindet sich im "Dreieck" von Bahnhofs-, Kraiburger- und Staatsstraße 2091, in der Nähe der dortigen Tankstelle.


Nun müssten noch weitere Verhandlungen folgen, in denen Details geklärt werden. Dann können konkrete Pläne erstellt werden.


Verkehrsbelastung bleibt

Ein Beispiel-Entwurf für einen möglichen Zustellstützpunkt der Post in Waldkraiburg. (Dieser stellt noch keine endgültige oder konkrete Planung dar, sondern dient nur einer ersten Vorstellung, wie ein solches Gebäude aussehen könnte.)

Schon seit vier Jahren ist man von Seiten der Post auf der Suche nach einem neuen Standort für einen Zustellstützpunkt in Waldkraiburg. Momentan befindet er sich noch in der ehemaligen Postfiliale am Berliner Platz. Mit dem Eigentümer besteht ein langfristiger Mietvertrag. "Wir werden jetzt unsere Hausaufgaben machen und schauen, dass das Projekt bald konkreter werden und zur Umsetzung kommen kann", berichtet Post-Pressesprecher Erwin Nier gegenüber innsalzach24.de.

Bei der Sitzung des Bauausschusses konnten lediglich erste Beispiele und Entwürfe vorgestellt werden, aber noch keine konkreten Zahlen oder Pläne. Es könnten etwa 46 Mitarbeiter dort dann tätig sein.

"Einziger Wermutstropfen ist halt, dass der Stadt die Verkehrsbelastung durch den Stützpunkt erhalten bleibt", räumt Nier ein. Es könnten etwa 53 Stellplätze errichtet werden. Tagsüber sei mit etwa 13, nachts zwei Fahrten zu rechnen. "Allerdings ist es unser erklärtes Ziel, die gesamte Fahrzeugflotte nach und nach mit Elektrofahrzeugen auszustatten."

Seit vier Jahren in sonst leerer Postfiliale

Ein Beispiel-Entwurf für einen möglichen Zustellstützpunkt der Post in Waldkraiburg. (Dieser stellt noch keine endgültige oder konkrete Planung dar, sondern dient nur einer ersten Vorstellung, wie ein solches Gebäude aussehen könnte.)

Mitte Januar 2016 war überraschend bekannt geworden, dass die Filiale von der Postbank nicht mehr weiter betrieben werden würde. 2014 war das bereits in Mühldorf geschehen. Seitdem war die Filiale in Waldkraiburg die letzte, selbständig betriebene im Landkreis. Den Betrieb übernahm ab Ende Juni 2016 eine Filiale in der Siemensstraße 1, in den Räumen der Firma Zeiller.

Bei einem Infoabend im Haus der Kultur Anfang Juni 2016 betonten Vertreter der Post in der Folge, der Betrieb sei nicht wegen der zu geringen Nachfrage nach den Angeboten der Post eingestellt worden. Die Filiale sei von der Postbank betrieben worden, diese habe auch die Entscheidung zur Schließung getroffen.

Immer wieder Pläne für neuen Standort

Ende 2016 gab es dann Planungen für einen neuen Zustellstützpunkt auf dem Grundstück des ehemaligen Gasthauses "Weißer Hirsch" am Ritter-von-Gluck-Weg. Diese zerschlugen sich jedoch wegen der hohen Kosten für eine Erschließung über die St2352. Stattdessen sollen auf dem Grundstück an der Bayernbrücke nun Wohnungen entstehen. Zuletzt hatte die Post im Sommer 2018 berichtet, dass Gespräche mit einem Investor für einen neuen Standort laufen würden. Doch diese zerschlugen sich dann bereits Ende desselben Jahres wieder. 

Nun scheint es, als könnte endlich eine neue Heimat für den Zustellstützpunkt gefunden sein.Dies würde auch bedeuten, dass das ehemalige Post-Gebäude beziehungsweise das zugehörige Areal eine neue Verwendung finden könnte.

hs

Kommentare