Entwicklungskonzept für die Stadt

Waldkraiburger können sich heute über ISEK informieren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Das Projekt eines"Integrierten Städtebauliches Entwicklungskonzeptes" wurde bereits Ende März Mitgliedern des Stadtrates und Vertretern der Presse vorgestellt.  An diesem Samstag haben auch die Bürger die Gelegenheit, sich ein Bild zu machen und zu informieren, wie sie sich beteiligen können.

UPDATE, 23.04

An diesem Samstag besteht  am gelben Informationsstand zur „Zukunft Waldkraiburg“ auf dem Wochenmarkt die Möglichkeit, sich über das ISEK zu informieren. Dort können sich die Waldkraiburger über Inhalt und Ablauf informieren. Außerdem besteht die Chance auf einen ersten Gedankenaustausch mit den Planern.

Erstmeldung, 08.04.

Die Stadt Waldkraiburg steht bei Ihrer zukünftigen Entwicklung einer Reihe städtebaulicher Herausforderungen gegenüber. Im Umgang mit demographischem Wandel und stagnierendem Bevölkerungszahlen sind nachhaltige Planungslösungen erforderlich, um Sanierungsstau, Wohnungs- und Gewerbeleerstand und andere städtebauliche Missstände erfolgreich zu bekämpfen.

Chancen durch Städtebauförderung

Erleichtert werden kann diese Aufgabe durch die Programme der Städtebauförderung, die der Stadt mehr finanziellen Spielraum bei der Umsetzung wichtiger Entwicklungsmaßnahmen ermöglichen. Die Integration der Maßnahmen in ein schlüssiges, konsensfähiges und räumlich klar definiertes Gesamtkonzept ist dafür eine entscheidende Voraussetzung. Diese wichtige Aufgabe will die Stadt Waldkraiburg bewusst gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern gestalten. Aus diesem Grunde hat der Stadtrat die Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) beschlossen. Beauftragt wurden damit die Büros DRAGOMIR STADTPLANUNG GmbH zusammen mit dem Institut für Stadt- und Regionalmanagement aus München.

Wo und in welchem Umfang zukünftiges Wachstum auf den begrenzten Flächenreserven stattfinden kann, wird eine der zentralen Fragestellungen des ISEKs sein. Ein weiteres Schwerpunktthema sind die Potentiale Waldkraiburgs als Einzelhandels- und Gewerbestandort. Bei der Suche nach Ansätzen zur Attraktivitätssteigerung wird auch die Einbindung freiräumlicher und landschaftlicher Qualitäten eine wichtige Rolle spielen.

Bürger werden einbezogen

Die Zusammensetzung eines Steuerkreises

Im Verlauf des ISEKs wird zunächst die aktuelle Bestandssituation erhoben und die städtebaulichen und wirtschaftsgeographischen Stärken und Schwächen analysiert. Draus folgt die Definition von Zielvorstellungen für die zukünftige Entwicklung. Diese dienen wiederum als Basis für ein nachhaltiges und konsensfähiges Entwicklungskonzept mit konkreten Maßnahmen. Das Ergebnis des ISEKs soll die Grundlage für zukünftige städtische Planungsentscheidungen bilden und die Zielsetzungen des bereits bestehenden Sanierungsgebiets 'Stadtkern Waldkraiburg' erweitern und ergänzen.

Der Ablauf des Projektes

Um ein tragfähiges Konzept erarbeiten zu können, ist es der Stadt und den Fachplanern wichtig, die Bürgerinnen und Bürger von Waldkraiburg möglichst frühzeitig und intensiv in diesen Prozess einzubinden. Eine erste Gelegenheit hierzu bestehtam Samstag, den 23. April 2016 am gelben Informationsstand zur „Zukunft Waldkraiburg“ auf dem Wochenmarkt. An diesem Infostand können sich die Waldkraiburger über Inhalt und Ablauf des ISEKs informieren und in einem ersten Gedankenaustausch mit den Planern die Probleme und Stärken der Stadt identifizieren.

Noch mehr Chancen für Bürgerbeteiligung

Im Laufe des Planungsprozesses werden interessierte Bürgerinnen und Bürger noch weitere Gelegenheit haben ihre Anregungen einzubringen, z.B. im Rahmen einer Planungswerkstatt. Die betreffenden Termine werden rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.

Neben der Öffentlichkeitsbeteiligung wird das ISEK von einem Steuerkreis in regelmäßigen (Abend-)Sitzungen begleitet. Der Steuerkreis setzt sich aus Vertretern des Stadtrats sowie verschiedener lokaler Akteure, Verbände und Organisationen zusammen. Darüber hinaus werden für die Mitarbeit im Steuerkreis noch engagierte Bürgerinnen und Bürger gesucht. Interessierte können sich direkt am Informationsstand melden oder sich formlos unter der Emailadresse ZukunftWaldkraiburg@dragomir.de mit Angabe ihrer Kontaktdaten bewerben. Unter allen eingehenden Bewerbungen wird eine Auswahl per Los stattfinden.

Auch außerhalb der Beteiligungsveranstaltungen können Hinweise und Anregungen für die Fachplaner jederzeit über die oben genannte Emailadresse mitgeteilt werden.

Pressemitteilung DRAGOMIR STADTPLANUNG GmbH

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser