Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wer sein Rad liebt, der schiebt?

Fahrrad in Waldkraiburg geschoben und trotzdem gestürzt - Trunkenbold landet in Krankenhaus

Ein Waldkraiburger entschied sich vernünftigerweise dazu, betrunken nicht mehr mit dem Rad nach Hause zu fahren, sondern es lieber zu schieben. Doch auch hier gab es mächtige Probleme, der Mann landete letztlich im Krankenhaus.

Waldkraiburg - Ein 29 Jahre alter Mann aus Waldkraiburg hat es am Mittwochnachmittag offenbar ordentlich krachen lassen und das ein oder andere alkoholische Getränk zu viel getrunken. Als der 29-Jährige dann gegen 19.10 Uhr den Nachhauseweg mit seinem Fahrrad antreten wollte, gab es jedoch einige Probleme.

Wie die Polizeiinspektion Waldkraiburg berichtet, war der Trunkenbold nicht mehr in der Lage mit seinem Rad zu fahren. Daher entschied er sich dafür, seinen Drahtesel lieber nach Hause zu schieben. Doch auch dieses Unterfangen war letztlich nicht von Erfolg gekrönt. Laut Polizeiangaben stürzte der Betrunkene an der Kreuzung Josef-Ressel-Weg/Porschestraße und zog sich dabei eine Kopfplatzwunde zu.

Der Mann wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille.

aic/Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa | Patrick Pleul (Symbolbild)

Kommentare