Nach Brand in der Adlergebirgsstraße

Hausverwaltung arbeitet an Lösung für Rückkehr der Bewohner

+
Der Dachstuhl eines Wohnhauses in der Adlergebirgsstraße find am Dienstag der vergangenen Woche Feuer.
  • schließen

Waldkraiburg - Der Großbrand eines Wohnhauses in der Aldergebirgsstraße forderte vergangene Woche die Rettungskräfte. Nun wird an einer Lösung für die Rückkehr der Bewohner gearbeitet.

"Am Donnerstag wird es ein Treffen mit den beauftragen Handwerksfirmen und der Versicherung geben", erklärte ein Vertreter der Hausverwaltung gegenüber innsalzach24.de, "Dabei wird dann auch ein Zeitplan dafür erstellt werden, wie weiter vorgegangen wird." Dann würden auch Laborergebnisse dazu vorliegen, wie stark jede Wohnung verraucht wurde. Aktuell sind alle betroffenen Bewohner bei Freunden oder Verwandten untergekommen. 

Am Vormittag des Dienstags der vergangenen Woche war es zu einem Großbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Adlergebirgsstraße gekommen. Zwei Feuerwehrleute wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt, von den Bewohnern kam niemand zu Schaden. Um das Dach des Mehrfamilienhauses zu löschen, waren 150 Einsatzkräfte von elf Feuerwehren waren im Einsatz. Da aufgrund fehlender Brandschutzwände die Gefahr groß war, dass das Feuer sich ausbreitete, mussten vorsorglich auch ein angrenzender Supermarkt sowie die angrenzenden Wohnungen des restlichen Dreispänners evakuiert werden. 

Bilder vom Feuerwehreinsatz: 

Großbrand in der Adlergebirgsstraße in Waldkraiburg

Die Bewohner der Hausnummern 5 und 7 konnten noch am Dienstagabend in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Wohnungen der Adlergebirgsstraße 3 sind weiterhin unbewohnbar. Der Schaden wird auf bis zu 1.000.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt, die Ermittler gehen aktuell von einem technischen Defekt aus. 

Große Solidarität mit Betroffenen

In der Folge kam es zu einer beachtlichen Welle der Solidarität. Sowohl die betroffenen Bewohner als auch dei Stadtverwaltung zeigten sich überwältigt von der großen Anteilnahme der Waldkraiburger Bürger und Bürgerinnen. "Wir erhalten weiterhin auf verschiedene Weise Angebote für Sachspenden, vor allem Spielzeug und Kleidung, für die Betroffenen", freute sich ein Mitarbeiter der Stadt im Gespräch mit innsalzach24.de.

Alle Hilfsangebote und Rückfragen werden im Rathaus von einer zentralen Stelle verwaltet. Während der bekannten Öffnungszeiten (Mo-Fr 8-12 Uhr, Do 8-18 Uhr) können sich die Bürger an Frau Dagmar Greck unter der Telefonnummer 08638/959-2160 oder dagmar.greck@waldkraiburg.de wenden. Wer die betroffenen Familien durch Geldspenden unterstützen möchte, richtet diese bitte an: DE11 7115 1020 0000 0037 64, Verwendungszweck: "Brand Adlergebirgsstraße 3, Waldkraiburg"

hs

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser