Erholung im Waldbad

„Solange es unser Waldbad gibt sind wir für unser Waldbad da“

+
v.l. Jürgen Zabelt, Martina Arnusch Haselwarter, Herbert Lechner, Benjamin Jurela (H.&J- Schwimmbadtechnik)

Waldkraiburg - "Solange es unser Waldbad gibt sind wir für unser Waldbad da“ so Martina Arnsuch Hasewarter (stellv. Vorsitzende FöVeWW) und Jürgen Zabelt (Vorsitzender FöVeWW) vom Förderverein Waldbad. So konnten zum Saisonbeginn noch Liegen zum Entspannen angeschafft werden.

Herbert Lechner (GF Stadtwerke), bedankte sich gebührend beim Förderverein Waldbad (FöVeWW) für die zusätzliche Ausstattung des Waldbades. Er hob besonders hervor, dass durch dieses ehrenamtliche Engagement viel erreicht wurde. Jürgen Zabelt hob noch einmal hervor, dass die Erholungsliegen nur durch Spenden finanziert wurden. 

Die Waldkraiburger SPARDA Bank und die Waldkraiburger Firma H.&J. Schwimmtechnik spendeten knapp 2.000 um die 10 Profiliegen den Erholungssuchenden im Waldbad zu gönnen. 

Am Rande der Liegenübergabe: 

Herr Lechner: 

Wann das neue Bad fertig sein werde könne er nicht sagen, aber sicher nicht bis nächstes Jahr. Jetzt hofft er das hier der Badebetrieb, wenn auch eingeschränkt, bis zur Eröffnung gewährleistet werden kann. Nächstes Jahr sollen die Kosten im bestehenden Waldbad schon auf das geplante Defizit gesenkt werden. 

Jürgen Zabelt: 

Wir werden das Quorum akzeptieren und die Neubaupläne nicht behindern. Wir akzeptieren, das so vielen Waldkraiburgen das Waldbad egal ist. Wir teilen allerdings nicht die Meinung, dass alle Nichtwähler für den Neubau seien, und es somit eine Mehrheit für den Neubau gibt. Ich persönlich begrüße außerordentlich, dass jetzt alle Politiker die Betroffenen mit ins Boot holen und miteinander arbeiten zu wollen. 

Als Vorsitzender des Fördervereins Waldbad Waldkraiburg sind wir nur dem Waldbad verpflichtet. Mein Herzblut hängt am Waldbad, nur so kann man so viel Freizeit in ein Ehrenamt investieren. Ich würde so eine tolle Anlage mit geschichtlichen Hintergrund nie aufgeben. An der Gestaltung des Neubaubades werde ich mich persönlich nicht beteiligen. 

Ich, und wir vom Förderverein, werde wohlwollend die Entwicklung beobachten. Falls es aber zur Einstellung der Neubaupläne kommt. Werden wir gemeinsam alle an Ihr versprechen erinnern “Es wird immer ein Freibad in Waldkraiburg geben“. 

Martina Arnusch Haselwarter:

 „So eine selbstlose Unterstützung seitens des Fördervereins und der Firmen wird es im Neubaubad nicht mehr geben“. Sie selbst sei so enttäuscht, wie viele Waldkraiburger vom Waldbad schwärmten und jetzt das Ergebnis beklagen. 

Mein Telefon steh nicht mehr still“. Sie findet wenn sich ¾ für das Waldbad (Bürgerbegehren) und ⅔ gegen den Neubau (Ratsbegehren) aussprechen, sollten die Verantwortlichen noch mal nachdenken. Natürlich akzeptiere sie das Quorum (Mindestanzahl an „Ja“-Stimmen) das um 147 Stimmen verfehlt wurde. „Ich bin da raus!“.

Pressemitteilung Förderverein Waldbad Waldkraiburg e.V.

Bei einem Bürgerbegehren zum Erhalt des alten Waldbades in der vergangenen Woche, wurde die benötigte Stimmzahl zum Erhalt des Waldbades knapp verfehlt

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser