Bauen und Sanieren mit der Energiewende

Eintritt frei für eine nachhaltige Zukunft

Waldkraiburg - Während die deutsche Bundesregierung die Energiewende behindert und ausbremst, realisieren Millionen von Bürgern "ihre" eigene Energiewende. Mehr als 30 % der deutschen Stromversorgung - der regenerative Teil - kommt aus Bürgerhand. 

Eine Zeitenwende! Energie für Strom, Wärme, Mobilität produzieren die Bürger in Zukunft selber. Die Zeiten, in der große Kraftwerke dreckige Energie produzieren und über weite Strecken mit hohen Verlusten transportieren, sind bald vorbei. Die Zeit von Strom als kommerzielles Produkt endet!

"Bauen und Sanieren mit der Energiewende" zeigt, wie die Bürger/innen in ihren alten und neuen Häusern die Energiewende selber gestalten können. Wie man energetisch sanieren und bauen kann, ohne ein Vermögen zu investieren. Denn eines ist klar: Heute lässt sich die Energiewende realisieren, damit Geld sparen und die Umwelt entlasten. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) will die Bürger motivieren, ihre eigene Energiewende zu vollenden. Gegen alle politischen Widerstände durch die Bundesregierung und die Lobby der alten Energiekonzerne. Wie es geht, das zeigt die Doku "Bauen und Sanieren mit der Energiewende".

Und zum Jahresbeginn lädt die KAB alle Interessiertenkostenfrei ins Kino ein. Eintritt frei für die Energiewende. Auch der Fernsehjournalist Frank Farenski kommt zur Vorstellung und steht für das anschließende Filmgespräch Rede und Antwort. Die KAB freut sich auf einen informativen Kinoabend am Mittwoch, den 10. Januar. Filmbeginn ist um 20.15 Uhr im Cinewood Waldkraiburg, Daimlerstraße 55.

Pressemeldung Rainer Forster/KAB Kreisverband Mühldorf

Rubriklistenbild: © Rainer Forster/KAB Kreisverband Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser