Kind auf Schulweg in Unterreit verfolgt

Polizei schafft schlimmen Verdacht aus der Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unterreit - Eine offenbar verdächtige Wahrnehmung machte am Montag eine Verkehrsteilnehmerin, die einen Pkw-Fahrer dabei beobachtete, als dieser einem etwa achtjährigen Schulmädchen folgte. 

Die später informierte Polizei Waldkraiburg überprüfte daraufhin die Angaben und kann Entwarnung geben. Es handelte sich keinesfalls um die Vorbereitung einer Straftat, vielmehr sorgte sich eine zweifache Mutter um das verkehrssichere Verhalten des Kindes. Die im Internet in diesem Zusammenhang bereits durch Privatpersonen verteilten Mitteilungen entbehren tatsächlich jeder Grundlage.

Am Montag, 5. Dezember, gegen Mittag, befuhr eine Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Wagen die Staatstraße zwischen Stadl und Wimm im Gemeindebereich Unterreit. Dabei fiel ihr ein anderer Wagen auf, da dieser außerorts hinter einem etwa sieben- bis achtjährigen Mädchen herfuhr. Das Mädchen ging am rechten Straßenrand, nachdem es zuvor vermutlich aus einem Schulbus ausgestiegen war. Der augenscheinlich männliche Pkw-Lenker fuhr etwa eine Minute lang in Schrittgeschwindigkeit hinter dem Mädchen her, obwohl er leicht vorbeifahren hätte können. Erst als die Mitteilerin dann mit ihrem Pkw hinter dem anderen Pkw war, gab der Fahrer Gas und fuhr davon. 

Die Überprüfungen der Polizeiinspektion Waldkraiburg ergaben, dass eine 32-jährige Frau aus dem Gemeindegebiet Führerin des gesuchten Wagen war. Diese wollte langsam an einem Mädchen vorbeifahren, das gerade aus einem Schulbus ausgestiegen war. Da sie aus dem Verhalten des Mädchens nicht schlau wurde und ein unachtsames Überqueren der Straße befürchtete, fuhr sich sehr langsam hinter diesem her. Erst als sich das Auto der Mitteilerin näherte, entschloß sie sich an dem Mädchen vorbeizufahren.

Georg Deibl, Leiter der Polizei Waldkraiburg: "Natürlich hat die Mitteilerin des offensichtlich verdächtigen Geschehensablaufs alles richtig gemacht. Die Polizei ist immer auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Kontraproduktiv sind in diesem Zusammenhang jedoch die ungefilterten Verteilungen in den Internetmedien, die lediglich der Panikmache und keinesfalls der Klärung eines Sachverhaltes dienen.“

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser