Pressemitteilung der Stadt Waldkraiburg

Ein Kanal entsteht - Erfolgreiche Ausstellung im Stadtmuseum

+

Waldkraiburg - Die am Sonntag, 19. Mai, am Internationalen Museumstag, eröffnete Ausstellung „Ein Kanal entsteht - Der Bau des Innkanals 1919 bis 1923 zwischen Fraham, Pürten und Ebing“ war eine überaus erfolgreiche Veranstaltung.

Zur Eröffnung war das Foyer im Haus der Kultur gefüllt mit zahlreichen Besuchern, die zunächst einen Akt aus dem Theaterstück „Aenus“ des Mühldorfer Kulturschupp´ns und anschließend die Begrüßungsworte des Ersten Bürgermeisters Robert Pötzsch sowie die einführenden Worte von Museumsleiterin Elke Keiper und Stadtarchivar Konrad Kern mit großem Interesse verfolgten. Dabei erläuterten sie die wesentlichen Inhalte der Ausstellung, welche im Haus der Kultur sehr anschaulich und ansprechend dargestellt waren. Neu war, dass sich die Schau nicht nur mit dem Bau des Kanals beschäftigte, der damals mit Hilfe der modernsten Maschinentechnik erfolgte.

Ein wichtiges Augenmerk galt auch und gerade den Lebens- und Arbeitsbedingungen der rund 7.000 Arbeiter, dem so genannten „Kanalervolk“, sowie den unmittelbaren und zum Teil tiefgreifenden Veränderungen für die örtliche Bevölkerung. Dazu erschloss Konrad Kern viele neue und spannende Erkenntnisse aus den Unterlagen des Stadtarchivs und bei seinen weiterreichenden Recherchen. Und das traf auf ein breites Echo:

Die Ausstellung, bestehend aus rund 180 Fotos, Dokumenten und Archivalien im Original, war bis zum 28. Juli zehn Wochen lang stark frequentiert. Für das große Interesse an der Schau sind auch die vielen positiven und interessanten Eintragungen im Gästebuch ein deutlicher Beweis. Die zahlreichen Ausstellungsführungen, welche der Stadtarchivar und die Museumsleiterin darboten, waren gleichfalls gut besucht. Schulklassen und Mitarbeiter von zwei öffentlichen Einrichtungen besichtigten die Ausstellung im Rahmen von Betriebsausflügen.

Ebenso erfreuten sich die drei Abendvorträge besonders vieler Gäste, sodass einer wegen des großen Besucherandrangs sogar wiederholt werden musste. Die Referenten Ernst Müller, Bernhard Gerauer und Dr. Manfred Holzner konnten mit professionellen Bildpräsentationen eindrucksvoll die verschiedenen Aspekte des Innkanals bis hin zur Gegenwart darstellen. Auch die Führung am Innkanal mit Dr. Andreas Zahn von der Kreisgruppe des Bund Naturschutz zählte viele Interessierte.

Die Anmeldungen für die zwei Termine der Führungen am Stauwehr in Reit bei Jettenbach waren so zahlreich, dass noch ein dritter Termin organisiert wurde. In Gesprächen mit Besuchern am Rande der Ausstellung wurden sogar noch bisher unbekannte alte Fotos übergeben und wichtige neue Erkenntnisse gewonnen. Wenn am 27. Oktober der Förderverein Stadtmuseum Waldkraiburg sein zwanzigstes Heft aus der heimatgeschichtlichen Reihe „Unser Waldkraiburg“ im Haus der Kultur vorstellt, besteht für alle Ausstellungsbesucher die Möglichkeit die Inhalte der Schau in Form eines Beitrags noch einmal nachlesen zu können.

Pressemitteilung der Stadt Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT