Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freitagmorgen in Waldkraiburg

In Sattelschlepper verhakt - rund 250-Kilo-Stein mehrere hundert Meter mitgeschleift

Diesen Felsbrocken schleifte am Freitagmorgen ein Sattelschlepper mit.
+
Diesen Felsbrocken schleifte am Freitagmorgen ein Sattelschlepper mit.

Waldkraiburg -  Zu einem kurioseren Einsatz wurden am Freitagmorgen (2. Dezember) der Bauhof und die Feuerwehr in Waldkraiburg alarmiert. Ein Sattelschlepper zog einen rund 500 Kilo schweren Felsbrocken mehrere hundert Meter mit sich mit.

Pressemitteilung der Polizei

Mitteilung im Wortlaut

Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer bog am Freitag, gegen 3.40 Uhr, von Ampfing kommend auf der Staatsstraße nach rechts in die Teplitzer Straße ein. Er überfuhr dabei die Verkehrsinsel und riss mit seinem Auflieger einen circa 250 kg schweren Stein von der Insel. Diesen schliff er noch einen Kilometer mit sich. Der Lkw-Fahrer hielt schließlich an, weil er bemerkte, dass mit dem Fahrzeug etwas nicht stimmt. Durch die Feuerwehr konnte der Stein wieder auf die Verkehrsinsel zurückgebracht werden. Der Schaden am Lkw wird auf ca. 3.000 € geschätzt.

Pressemitteilung Polizei Waldkraiburg

Erstmeldung

Ein Sattelschlepper fuhr in der Nacht auf Freitag (2. Dezember) auf der Staatsstraße 2091 von Ampfing in Richtung Waldkraiburg. Beim Abbiegen in die Teplitzer Straße kommt der Lkw laut ersten Erkenntnissen vor Ort leicht nach rechts von der Straße ab, überfahrt eine Verkehrsinsel - dabei verhakte sich dann offenbar ein rund 500 Kilo schwerer Felsbrocken.

Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg

Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg
Stein auf Reisen sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Waldkraiburg. © fib

Der Fahrer des Sattelschleppers hatte seinen „blinden Passagier“ offenbar nicht entdeckt. Er schleifte den Stein, der ca. 50 Zentimeter Durchmesser hat, mehrere hundert Meter mit. Beim Kreisverkehr auf Höhe des Kauflandes verlor er ihn schließlich beim Abbiegen. Mit einem kleinen Radlader vom Bauhof wurde der Stein dann wieder an seine alte Stelle zurück gebracht.

fib/Eß

Kommentare