Vier Monate nach Schließung

"Wir machen da keine halben Sachen!" - Neues Konzept für Ex-Café Brosch

Waldkraiburg - Seit vier Monaten steht das "Café Brosch" am Stadtplatz leer. Doch nun soll ein neuer Betrieb in die Räumlichkeiten einziehen. Im Gespräch mit innsalzach24.de verrät der neue Wirt, was seine Familie und er planen.

"Das war einfach eine Gelegenheit, bei der man zugreifen muss", berichtet "Centrale"-Wirt Serhad Yazici gegenüber innsalzach24.de. "Die Räumlichkeiten zu pachten oder zu verpachten kam aber nicht in Frage. Wenn, dann wollen wir das direkt und selbst betreiben." Er werde den Betrieb dann mit seiner Familie, vor allem seinem Vater und Bruder gemeinsam führen. "Ein neuer Pächter hätte außerdem wahrscheinlich nie so viel da rein investiert, wie wir das jetzt tun werden", betont Yazici.


Komplett neues Konzept und Einrichtung

Es sei ihm ein Anliegen, dass am Standort eine Aufwertung stattfinde. "Das belebt das Geschäft am Stadtplatz und das ist dann auch für unser Hotel und Restaurant gut." Rustikal-modern solle die neue Einrichtung werden, Details will er aber noch nicht verraten. "Soviel sei aber gesagt: Da wird hinterher kein Lichtschalter, keine Kachel in den Toiletten mehr die selbe sein! Wir machen da keine halben Sachen!" Auch das Konzept werde sich ändern zu einem "Lokal für Jedermann zwischen sieben und 77". Es sollen sehr gesunde Gerichte geboten werden, die es im Umkreis so bisher nicht gebe. Ab 8 Uhr sollen ein Frühstück, im Tagesverlauf auch ein Mittags- und Abendessen geboten werden. Ein Nachtcafé oder Partys werde es aber nicht mehr geben. 

Die Bäckereifiliale, welche als Unterpächter des "Brosch" bisher in den Räumlichkeiten ist, werde aber nicht mehr Teil des Konzepts sein


Eröffnung vielleicht schon im Mai

Anfang November hatte sich bereits in der unmittelbaren Nachbarschaft etwas getan. Wäsche Rothbauer eröffnete eine Filiale. Im Gespräch mit innsalzach24.de erklärte Inhaberin Beate Thiel, wie es zu der Entscheidung kam. 

"Das Gastrosterben ist in aller Munde und eine Neueröffnung heutzutage nicht mehr so einfach", erinnert Yazici, "Beispielsweise ist gutes Personal ja schwer zu finden und wir werden dann hinterher bis zu 100 Leute beschäftigen!" Er sei aber äußerst optimistisch. Der Standort sei gut, sein Konzept wohl durchdacht. "Aktuell müssen noch letzte Verkaufsformalitäten geklärt werden. Und es muss natürlich abgewartet werden, was das Bauamt sagt." Ansonsten seien die Planungen schon abgeschlossen, die Handwerker stünden bereit. "Wenn alles glatt geht, können wir vielleicht schon im Mai eröffnen!"

hs

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare