Pilotprojekt in Adalbert Stifter Seniorenwohnen

Hospitzinsel in Waldkraiburg: Positive Halbzeitbilanz

Waldkraiburg -  Das Adalbert Stifter Seniorenwohnen sammelt Spenden für das einzigartige Pilotprokekt "HospizInsel".

Pressemeldung im Wortlaut

Das in Deutschland einzigartige Pilot-Projekt in der Region Mühldorf am Inn wurde im Mai 2018 eröffnet . Die Partnerschaft HospizInsel besteht in Kooperation mit dem Anna Hospiz Verein Mühldorf e.V., der Einrichtung Adalbert Stifter Seniorenwohnen Waldkraiburg e.V., der SAPV (Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung), der intensiven Zusammenarbeit mit den Hausärzten, Therapeuten und Seelsorgern. Das Projekt ist als Erweiterung und Ergänzung der bisherigen ZIB-Arbeit (Zeitintensiven Betreuung und Begleitung) zu verstehen.

In Zeiten, in denen der Pflegebedarf zunimmt und die Versorgung des kranken Menschen zu Hause schwierig wird, ermöglicht die HospizInsel die Versorgung für den Kranken und die qualitativ hochwertige Entlastung für die Angehörigen. Es besteht die Möglichkeit des Wohnens entweder tageweise oder wochenweise. In harmonischer Atmosphäre sind extra vier Hospizzimmer eingerichtet. Diese Räume sind barrierefrei, möbliert und pflegegerecht gestaltet. 

Geleitet wird die Abteilung im Heimwerk e.V. Adalbert Stifter Seniorenwohnen. Das Team koordiniert Frau Yvonne Zur, Pflegefachkraft mit Palliativ Care Weiterbildung. Das Team besteht aus Mitarbeitern im Adalbert Stifter Seniorenwohnen und dem Anna Hospiz Verein. Die HospizInsel dient dazu, die Lebensqualität des Sterbenden weitgehend zu erhalten und zu stützen. 

Pflegende Angehörige zu entlasten und Zeiten zu überbrücken, in denen die Angehörigen eigene Angelegenheiten zu erledigen haben. Es tut den Angehörigen gut und ist eine große Erleichterung, wenn sie ihre Kranken in ständiger professioneller Betreuung wissen. Das Team unterstützt und begleitet die Sterbenden auf dem Weg am Ende des Lebens und ermöglicht, auch am Lebensende ein würdevolles Leben zu leben, dabei Leid zu vermeiden und Lebensqualität zu erhöhen. 

Ziel der Betreuung ist die Linderung körperlicher, psychosozialer und spiritueller Beschwerden. Normalität im Alltag zu leben und gleichwohl die Sicherheit zu haben durch individuelle Betreuung. Nachts ist Fachpersonal im Haus auf Abruf erreichbar, für Krisenzeiten sind Mitarbeiter im Hintergrund auf Bereitschaft organisiert. Das Team erlebt die Hospizarbeit als wertvoll begleitende, würdevolle Aufgabe und sieht die Arbeit an als lindernd und begleitend. 

Die Menschen zudem auch zukünftig zu Hause zu begleiten. Dass sie in diesen *Genuss dieser Zeit und Begleitung* auch in ihrer eigenen Umgebung kommen; Aus diesem Grund bauen wir den Hospizgedanken weiter aus. Es gibt viele ehrenamtlich engagierte Menschen, denen die Begleitung des Lebens Erfüllung gibt‘ beschreibt Einrichtungsleiter Hubert Forster die tägliche Arbeit in der Hospizinsel. 

Ein Segen für Schwerkranke und Sterbende. Das offene und ehrliche Miteinander, das persönliche Engagement eines jeden Einzelnen unseres Teams sowie die persönliche soziale Kompetenz sind der Schlüssel schwerkranke Menschen zu begleiten. 

Im ersten Jahr des Bestehens betreute das Team HospizInsel im Hause Adalbert Stifter Seniorenwohnen e.V. am Münchner Platz in Waldkraiburg insgesamt 48 Gäste aus den Landkreisen Mühldorf (32), Altötting (9), Erding (3), Rosenheim (2) und Traunstein (2), davon lebten 34 mit Angehörigen und 14 alleine. 28 Frauen und 20 Männer im Durchschnittsalter von 70-78 Jahren. Die Verweildauer lag im ersten Jahr zwischen 12 und 23 Tagen.

Knapp ein Jahr nach Eröffnung sind alle am Projekt Beteiligten stolz, dass sie dazu beitragen, dass:

- Die HospizInsel wirksam ist 

- Hohe Zufriedenheit bei den Gästen und Angehörigen ist 

- Hohe Zufriedenheit und Akzeptanz bei Netzwerkpartnern,  Hausärzten und im SAPV-Team 

- Wohnortnah eine Versorgungslücke geschlossen ist 

- die Wohngemeinschaft-Struktur greift und sich die Gäste gegenseitig stützen 

- die HospizInsel im Landkreis Mühldorf und den benachbarten Landkreisen positiv bewertet wurde und ein fester Bestandteil der Palliativen Versorgung wurde. 

Das Pilotprojekt wird in der Forschung begleitet von Frau Professor Claudia Bausewein, Direktorin der Klinik für Palliativmedizin Großhadern. Die Finanzierung dieses Projektes ist nach wie vor mit hohen Investitionen und vor allem hohen Personalkosten verbunden. 

Die medizinische und pflegerische Versorgung ist durch Leistungen der Kranken-und Pflegekassen nur teilweise gedeckt. Der Zeit-Einsatz von Mitarbeitern des Anna Hospiz-Vereines e.V. wird von diesem durch Spenden getragen. Je nach Spendenaufkommen und Zuwendungen sind Unterkunft und Verpflegung von dem Betroffenen –sofern nicht durch Spenden generierbar – privat zu bezahlen. Dies kann im Monat bis zu 1.200,00 Euro betragen. Bei regelmäßigen Spendeneinnahmen könnte hierfür ein Zuschuss gewährt werden. Die Anschub-Finanzierung der zeitintensiven Pflege und der Start des Pilot-Projektes wurde erst möglich durch die Spendenaktion „OVB-Leser zeigen Herz für Hospizbewegung“ Weihnachten/Neujahr 2017/2018. 

Die gespendeten 200.000 Euro sichern aktuell den Fortbestand bis Sommer| Herbst 2020. Die Re-Finanzierung bedarf einer aktiven Hilfe, um die personellen Kosten langfristig decken zu können. Die Planstellen der Koordinatoren im Hause Adalbert Stifter Seniorenwohnen e.V. sind unentbehrlich. 

Die Personlakosten sind in den zukünftigen Jahren nicht gedeckt und müssen durch Spenden finanziert werden. Projektziel ist es, für die Hospizinsel eine Regelfinanzierung zu bekommen und sie in die Regelversorgung einzugliedern. Weiteres langfristiges Ziel ab Sommer 2020 (über die Projektphase hinaus) ist es, die ambulant betreuten Wohngemeinschaften mit ambulantem Palliativpflegedienst plus Hospizdienst zu etablieren. 

Staatliche Förderungen werden weiter geprüft. Unser Ziel ist es, eine Regelfinanzierung der HospizInsel durch die Kostenträger zu erreichen, erklärt Einrichtungsleiter Hubert Forster. Gemeinsam mit dem Anna Hospiz Verein möchten wir diese Hürde stemmen, zum Wohle der Menschen. 

SPENDENAUFRUF

Werden auch Sie Teil unserer Familie! Unterstützen Sie die wertvolle Hospizarbeit!! Sichern wir so gemeinsam den Fortbestand dieser so wichtigen Insel: mit Ihrer Spende auf das Konto bei der Sparkasse Altötting-Mühldorf, IBAN: DE03 7115 1020 0000 1041 09 BIC: BYLADEM1MDF, Kennwort: HospizInsel ODER auf des Konto AHV-HospizInsel: IBAN: DE29 7115 1020 0031 4914 83 BIC: BYLADEM1MDF

Pressemeldung Adalbert Stifter Seniorenwohnen

Rubriklistenbild: © Adalbert Stifter Seniorenwohnen

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT