Großeinsatz der Polizei in Waldkraiburg:

Asylbewerber attackiert Security-Mitarbeiter mit Buttermesser - Hintergrund unklar

  • schließen

Waldkraiburg - Am frühen Donnerstagnachmittag kam es an der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung München an der Aussiger Straße zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. Zuvor hatte ein Asylbewerber einen Security-Beamten angegriffen. 

Update, 20 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Donnerstag, den 18. Oktober, gegen 14.25 Uhr, kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem Bewohner der Anker-Dependance in Waldkraiburg und einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes.

 In dessen Verlauf wurde der Mitarbeiter attackiert, wurde dabei aber glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei Waldkraiburg konnte den Bewohner festnehmen. Den Hintergrund und den genauen Hergang der Auseinandersetzung müssen erst die weiteren Ermittlungen, die von der Staatsanwaltschaft Traunstein geleitet werden, zeigen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Vorbericht

Zahlreiche Polizeiautos, mehrere Rettungswagen und auch Polizeihunde postierten sich am Donnerstagnachmittag an der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung München an der Aussiger Straße. Auslöser für diesen Großeinsatz war ein Angriff eines Asylbewerbers auf einen Sicherheitsbeamten.

Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Waldkraiburg auf Anfrage von innsalzach.de erklärte, kam es im Laufe des Tages zu einem körperlichen Angriff auf einen Security-Mitarbeiter. Dieser Angriff konnte allerdings von einem weiteren Sicherheitsbeamten abgewehrt werden. Der Angreifer wollte ein Buttermesser als Waffe verwenden. Es gelang ihm allerdings nicht den Mitarbeiter zu verletzten.

Daraufhin wurde die Polizei alarmiert und diese verschaffte sich wenige Zeit später Zutritt zum Gebäude. Dort wurden dem Angreifer Handschellen angelegt. Er wurde mit auf die Dienststelle genommen. Aktuell wird der Asylbewerber noch befragt. Eine Pressemitteilung der Polizei soll weitere Fragen im Laufe des Tages beantworten. 

Vorfälle in der Vergangenheit

In der Vergangenheit war es in der Unterkunft an der Aussiger Straße immer wieder zu Polizeieinsätzen gekommen. Zuletzt Anfang Juni, als ein Streit um Kühlschränke völlig eskalierte und fünf Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Oder Mitte Mai, als zwei Asylbewerber wegen eines Zimmerwechsels in Streit geraten waren.

Ende März waren sogar 300 Beamte im Einsatz , als die Polizei unter Führung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei eine Begehung der Erstaufnahmeeinrichtung durchgeführt hatte. Damit sollte die Sicherheit an und um die Unterkunft gewährleistet werden. 

Rund war es zum Beispiel auch im März 2016 gegangen, als ein Nigerianer eine Frau aus Somalia sexuell belästigt hatte. Daraufhin war es zu einer Massenschlägerei gekommen, woraufhin zahlreiche Polizeistreifen ausgerückt waren.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bürgermeister Pötzsch zur Asylsituation in Waldkraiburg: Polizeiverstärkung "gutes Signal aber keine Dauerlösung"

Regierung von Oberbayern zur Asylsituation in Waldkraiburg:

"Maßnahmen haben Situation verbessert und werden dies weiter tun"

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser