Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg

Messerattacke auf offener Straße: Opfer (30) notoperiert – Polizeihund entdeckt mutmaßlichen Täter

Polizeieinsatz in Waldkraiburg am Mittwoch
+
Polizeieinsatz in Waldkraiburg am Mittwoch

Waldkraiburg - Zu einem Großeinsatz der Einsatzkräfte kam es am Mittwochabend (29. Juni) in Waldkraiburg. Zuvor war ein Mann (30) mit einem Messer angegriffen und niedergestochen worden.

Update, 11.50 Uhr - Pressemitteilung der Polizei:

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Mittwoch (29. Juni) gegen 21.50 Uhr kam es in Waldkraiburg an der Ecke Schichtstraße / Zeppelinweg zu einem Messerangriff, bei dem ein 30-jähriger Waldkraiburger schwer verletzt wurde. Der zunächst unbekannte Täter flüchtete mit einem Fahrrad. Eine Anwohnerin, die kurz darauf auf das Opfer aufmerksam wurde, setzte einen Notruf ab.

Nach Bekanntwerden der ersten Erkenntnisse fahndete ein Großaufgebot der Polizeiinspektion Waldkraiburg sowie der umliegenden Dienststellen im Stadtgebiet nach dem flüchtigen Tatverdächtigen. Im Zuge der intensiven Fahndungsmaßnahmen wurde eine Streifenbesatzung der Bundespolizei etwa zwei Stunden nach der Tat auf den Flüchtenden in der Traunreuter Straße aufmerksam. Der Mann setzte seine Flucht auf ein angrenzendes Firmengelände fort, wo er noch versuchte, sich zu verstecken.

Im Rahmen der Absuche des zwischenzeitlich von der Polizei umstellten Geländes konnte der dringend Tatverdächtige kurze Zeit später durch einen Polizeihund aufgespürt und widerstandslos vorläufig festgenommen werden. Bei ihm handelt es sich um einen polizeibekannten 34-jährigen Waldkraiburger. Das 30-jährige Opfer erlitt bei dem Angriff mehrere Stichverletzungen im Oberkörper und musste im Krankenhaus notoperiert werden.

Noch während der Fahndung nach dem zunächst geflüchteten Tatverdächtigen übernahm der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein erste Ermittlungen am Tatort, welche nun durch das zuständige Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein fortgeführt werden. Das Motiv des Angriffs ist derzeit völlig unklar.

Zeugenaufruf: Mögliche Zeugen des Tatgeschehens werden gebeten, sich bei der Kripo Mühldorf unter der Rufnummer 08631 / 3673-0 zu melden.

Der 34-jährige mutmaßliche Angreifer befindet sich unterdessen im Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Traunstein entscheidet nach Vorliegen weiterer kriminalpolizeilicher Erkenntnisse am Donnerstag (30. Juni) über die Stellung eines Haftantrags.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 11.30 Uhr - Mann wohl auf Straße niedergestochen

Nun liegen endlich weitere Details zu dem bislang mysteriösen Fall vor: Laut einem Bericht der Bild-Zeitung fand eine Anwohnerin gegen 21.50 Uhr einen schwer verletzten Mann, der auf der Straße lag. Er soll durch einen oder mehrere Messerstiche schwer verletzt worden sein. Beim Opfer handelt es sich laut dem Bericht um einen 30-jährigen Mann. Nähere Angaben zu seiner Identität liegen bislang nicht vor.

Die Polizei hatte sich am Morgen auf Anfrage von innsalzach24.de sehr bedeckt gehalten. Inzwischen sickerte jedoch durch: Die Beamten konnten im Rahmen der eingeleiteten Fahdndung wohl noch am Abend einen Tatverdächtigen festnehmen. Unklar ist, ob sich Opfer und mutmaßlicher Täter vor der Attacke bereits kannten. Die Staatsanwaltschaft will im Laufe des Tages wohl weitere Informationen veröffentlichen.

Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni

Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni
Nächtlicher Großeinsatz in Waldkraiburg vom 29. Juni © fib/MK

Die Erstmeldung:

Auf Nachfrage bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd war es zu dem Polizeieinsatz gekommen, weil eine Körperverletzung gemeldet worden war. Der mutmaßliche Tatort liegt im Bereich Schichtstraße und Zeppelinstraße. Dieser wurde abgesperrt. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist der Täter auf der Flucht und wird von den Einsatzkräften mit Hochdruck gesucht.

*Weitere Informationen folgen*

fib/MK

Kommentare