Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der Max-Planck-Straße

Defekte Solaranlage sorgt für Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg

Vermeintlicher Dachstuhlbrand doch Defekt Solarpanel Waldkraiburg Max-Planck-Straße
+
Doch kein Dachstuhlbrand: Am Dienstag rückte die Feuerwehr in Waldkraiburg aus.

Am Dienstag (14. Juni) kam es zu einem Feuerwehreinsatz in der Max-Planck-Straße in Waldkraiburg. Das Ausmaß des Brandes war geringer als erwartet.

Update, 15. Juni, 8.31 Uhr - Defekte Solaranlage sorgt für Feuerwehreinsatz

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Waldkraiburg - Am Dienstag (14. Juni) wurde gegen 11.35 Uhr über die integrierte Leitstelle ein Brand nach einer Explosion in der Max-Planck-Straße in Waldkraiburg gemeldet. Die freiwillige Feuerwehr Waldkraiburg war mit vier Fahrzeugen und 21 Mann und auch der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen und vier Mann bereits in Anfahrt. Vor Ort konnte dann Entwarnung gegeben werden. Es wurde festgestellt, dass ein Schlauch der über 15 Jahre alten Solaranlage porös war, wodurch schlagartig dampfförmige Solarflüssigkeit entwich. Durch die ausgetretene Solarflüssigkeit herrschte keine Umweltgefahr und auch bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Erstmeldung, 14. Juni, 12.30 Uhr - Vermeintlicher Dachstuhlbrand

Am späten Dienstagvormittag ging ein Alarm wegen eines Dachstuhlbrandes bei der Feuerwehr Waldkraiburg, dem Rettungsdienst und der Polizei ein. Als die Rettungskräfte in der Max-Planck-Straße in Waldkraiburg eintrafen, entpuppte sich der vermeintliche Dachstuhlbrand als ein Defekt an einem Solarpanel.

Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni

Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni
Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg am 14. Juni © fib/Eß

Ein Techniker ließ den Druck von der Leitung ab, wodurch auch die Rauchentwicklung nachließ. Die Polizei nahm den vermeintlichen Brandfall auf. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden dürfte relativ gering sein.

Fib/Eß/ce

Kommentare