+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

"Bürgerforum Politik" in Waldkraiburg

"Du hast das Wort!": Sieben Politiker standen Rede und Antwort

+
"Bürgerforum Politik" in Waldkraiburg: Ein erster Bericht von der Veranstaltung vom "Mühldorf ist bunt e.V." in der Schenkerhalle am Donnerstagabend
  • schließen

Waldkraiburg – Nach der viel diskutierten Bürgerversammlung der AfD am Montagabend im Haus der Kultur hat es am Dienstag- und Donnerstagabend das „Bürgerforum Politik – Du hast das Wort!“ in der Schenkerhalle gegeben. Insgesamt sieben Politiker stellten sich den Fragen der Bürger.

Sieben Politiker haben sich den Fragen der interessierten Bürgerinnen und Bürger gestellt. Veranstalter „Mühldorf ist bunt e.V.“ wollte nach eigenen Angaben mit der Veranstaltungsreihe den Ursachen der letzten Wahl auf den Grund gehen. "Wir wollen interessierten, engagierten, unzufriedenen oder schlichtweg allen Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Sorgen und Nöte, ihre Meinungen und Fragen an regionale Politiker richten zu können.“, lautete die Einladung im Vorfeld.

Gekommen waren:

  • Sandra Bubendorfer-Licht (FDP) 
  • Richard Fischer (SPD) 
  • Claudia Hausberger (CSU) 
  • Cathrin Henke (DIE GRÜNEN) 
  • Oliver Multusch (AfD) 
  • Patrick Nitzsche (DIE LINKEN) 
  • Robert Pötzsch (UWG)

Am zweiten Abend standen drei Themenkomplexe fest:

  • Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV),
  • das Thema  der sozialen Gerechtigkeit
  • und die Integration.

Darüber hinaus stand am Ende der zweiten Veranstaltung von „Bürgerforum Politik – Du hast das Wort!“ in der Schenkerhalle jedem der sieben Politiker eine Redezeit von zwei Minuten zu.

"Du hast das Wort!": Sieben Politiker standen Rede und Antwort

ÖPNV

Schüler, die in überfüllten Bussen stehen müssen gegen Stuttgart 21, so quasi. Das Geld sollte dorthin, wo es gebraucht wird. Letztendlich sind sich im diesen Punkt alle auf dem Podium einig: Überfüllte Schulbusse sind ein No-Go und im ÖPNV muss mehr getan werden.

Soziale Gerechtigkeit

Ein sehr weit gespannter Themenkomplex ist die soziale Gerechtigkeit. Das zeigte sich auch im Diskussionsverlauf:

  • Sozialer Wohnungsbau
  • Ärztemangel auf dem Land
  • Die offene soziale Schere zwischen Arm und Reich  in der Gesellschaft
  • Die Pflege im Alter

Soziale Gerechtigkeit hat den Argumenten der Redner wie auch der Diskussionsteilnehmerinnen und Diskussionsteilnehmern nach viele Gesichter.

  • Fette Managergehälter vs. minimaler Rente für ehrliche Arbeit nach 40 und mehr Jahren
  • Elitäres Bildungsbürgertum vs. offenbarer Chancenlosigkeit für die jungen Menschen ohne Elternhaus, das eine entsprechende Schulbildung finanzieren kann.
  • Die offenbare Ungerechtigkeit bei der Pflege im Alter wie im Gesundheitssystem überhaupt.
  • Die minimale Bezahlung für Mitarbeiter in einem Bereich, der uns allen viel mehr wert sein sollten müsste.

Von „schön reden“ seitens der Bundespolitik war die Rede, von einer Gewinnorientierung, die den Menschen selbst zurücklasse. Die sieben Politiker nahmen dazu freilich auf die jeweilige Partei bezogen Stellung.

Integration

Sie ist wohl gerade in der Region und damit auch in Waldkraiburg das für viele am meisten unter den Nägeln brennende Thema. Von „Ursachen bekämpfen“ über die Forderung, die Menschen in Lohn und Brot zu bringen, ihnen Chancen und Perspektiven zu geben für eine Zukunft in den Teilen, wo sie Deutschland offenbar dringend braucht bis hin zum angeblichen Missbrauch der AfD dieses Themas um Wählerstimmen zu fangen reichte die Spanne der Diskussionsbeiträge von Bürgern und Politikern auf dem Podium.

Einen ausführlichen Beitrag zu den drei Themenkomplexen und den Redebeiträgen dazu lesen Sie am Samstag auf innsalzach24.de.

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser