Nach Brand in der Adlergebirgsstraße

Erste Rückkehr von Bewohnern in zwei Monaten möglich?

+
Der Dachstuhl eines Wohnhauses in der Adlergebirgsstraße find am Dienstag der vergangenen Woche Feuer.
  • schließen

Waldkraiburg - Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis die ersten Bewohner des Hauses in der Adlergebirgsstraße 3 nach dem Brand in der vergangenen Woche wieder zurückkehren können. Das ist nach einem Treffen der Hausverwaltung mit den beauftragten Handwerksfirmen klar geworden.

"Derzeit muss das gesamte Gebäude noch vom Löschwasser getrocknet werden", erklärte ein Vertreter der Hausverwaltung im Gespräch mit innsalzach24.de, "Das wird insgesamt etwa vier bis sechs Wochen dauern, die Wohnungen sollten etwa in drei bis vier Wochen wieder trocken sein." Dann erst könne überhaupt einmal mit der Wiederherstellung des Gebäudes begonnen werden. Unter anderem müssten die Bodenbeläge komplett ausgetauscht und alles frisch gestrichen werden. Auch die Elektrik müsse unter die Lupe genommen werden. "Alles bis auf das Dachgeschoss wird voraussichtlich in vielleicht zwei Monaten wieder bewohnbar sein", so der Mitarbeiter, "Das Dachgeschoss erst in etwa vier bis sechs Monaten." All dies könne aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verbindlich gesagt werden. Es sei noch nicht absehbar, ob sich die Reparaturarbeiten möglicherweise auch länger ziehen könnten. Auch würden die Untersuchungsergebnisse zur Belastung der Wohnungen durch den Rauch des Brandes noch nicht vorliegen.

Großbrand in der Adlergebirgsstraße in Waldkraiburg

 

Wohnhausbrand in der vergangenen Woche

Am Dienstag der vergangenen Woche war es vormittags zu einem Großbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Adlergebirgsstraße gekommen. 150 Einsatzkräfte von elf Feuerwehren waren im Einsatz, um das Dach des Mehrfamilienhauses zu löschen. Zwei Feuerwehrleute wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt, von den Bewohnern kam niemand zu Schaden. Die Wohnungen der Adlergebirgsstraße 3 sind weiterhin unbewohnbar. Der Schaden wird auf bis zu 1.000.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt, die Ermittler gehen aktuell von einem technischen Defekt aus. Nach dem Brand kam es zu einer beachtlichen Welle der Solidarität der Waldkraiburger mit den betroffenen Hausbewohnern. Zahlreiche Sach- und Geldspenden gingen ein.

Alle Hilfsangebote und Rückfragen werden im Rathaus von einer zentralen Stelle verwaltet. Während der bekannten Öffnungszeiten (Mo-Fr 8-12 Uhr, Do 8-18 Uhr) können sich die Bürger an Frau Dagmar Greck unter der Telefonnummer 08638/959-2160 oder dagmar.greck@waldkraiburg.de wenden. Wer die betroffenen Familien durch Geldspenden unterstützen möchte, richtet diese bitte an: DE11 7115 1020 0000 0037 64, Verwendungszweck: "Brand Adlergebirgsstraße 3, Waldkraiburg"


Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser